TV 1908 Kirchzell

Verein – Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.238.121.7.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
136 Einträge
Karlheinz Dolzer schrieb am Juni 18, 2024 um 8:37 am
Liebe Handballfreunde des TV Kirchzell, die Gegner für die neue Saison in der dritten Handballbundesliga Süd-West stehen bereits fest. Dies sind: Bergische Panther Friesenheim-Hochdorf II Dutenhofen/Münchholzhausen II HSG Hanau HSG Krefeld Niederrhein HSG Rodgau Nieder-Roden Longericher Sport Club Leutershausen Handball Saarlous Handball TSG Haßloch TuS Opladen TV Aldekerk TV Gelnhausen TV Korschenbroich VTV Mundenheim
Liebe Handballfreunde des TV Kirchzell, die Gegner für die neue Saison in der dritten Handballbundesliga Süd-West stehen bereits fest. Dies sind: Bergische Panther Friesenheim-Hochdorf II Dutenhofen/Münchholzhausen II HSG Hanau HSG Krefeld Niederrhein HSG Rodgau Nieder-Roden Longericher Sport Club Leutershausen Handball Saarlous Handball TSG Haßloch TuS Opladen TV Aldekerk TV Gelnhausen TV Korschenbroich VTV Mundenheim... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Mai 12, 2024 um 8:41 am
Der TV Kirchzell holt sich sehr überlegen die Hessenmeisterschaft in der Handballoberliga. Eine recht lange Handballsaison ist nun zu Ende, sehr gerne reichen wir uns alle genüsslich die Hände. Hessen,- Oberligameister ist der TVK geworden, Spieler, Verantwortliche haben sich geschworen, das feiern wir mit unseren Anhängern sehr gerne zusammen, deren überaus viele zum letzten Heimspiel auch kamen. Die Fans, ob auswärts oder ebenfalls daheim, erstickten die Bemühungen der Gegner stets im Keim. Sie legten den Grundstock für diesen Erfolg, alle Achtung und Beifall werden heute mal gezollt. You´ll never will walk alone everytime, ihr werdet also gehen niemals allein. Das Team zeigte immer ganz große Spiele, und kam dadurch zu seinem angestrebten Ziele. Die Mannschaft war eine Einheit, der eine für den anderen da, darauf heute mal ein ehrliches und deutliches HURRA!!! Sämtliche Akteure waren allesamt ein toller Haufen, die sich immer wieder großartig zusammenrauften. Verletzungsfrei wurde im Großen und Ganzen geblieben, das war der Grundstock, um sich in den Armen zu liegen. Top-Torjäger der Oberliga wurde Levgen Zhuk, bei seinen vielen Treffern ging es stets ab ruckzuck. Hoffentlich bleibt er dem TVK weiterhin erhalten, sehr gerne würde ihn der Verein natürlich behalten. Mit Wehmut wurde Brian Heinrich verabschiedet auch,... Weiterlesen
Der TV Kirchzell holt sich sehr überlegen die Hessenmeisterschaft in der Handballoberliga. Eine recht lange Handballsaison ist nun zu Ende, sehr gerne reichen wir uns alle genüsslich die Hände. Hessen,- Oberligameister ist der TVK geworden, Spieler, Verantwortliche haben sich geschworen, das feiern wir mit unseren Anhängern sehr gerne zusammen, deren überaus viele zum letzten Heimspiel auch kamen. Die Fans, ob auswärts oder ebenfalls daheim, erstickten die Bemühungen der Gegner stets im Keim. Sie legten den Grundstock für diesen Erfolg, alle Achtung und Beifall werden heute mal gezollt. You´ll never will walk alone everytime, ihr werdet also gehen niemals allein. Das Team zeigte immer ganz große Spiele, und kam dadurch zu seinem angestrebten Ziele. Die Mannschaft war eine Einheit, der eine für den anderen da, darauf heute mal ein ehrliches und deutliches HURRA!!! Sämtliche Akteure waren allesamt ein toller Haufen, die sich immer wieder großartig zusammenrauften. Verletzungsfrei wurde im Großen und Ganzen geblieben, das war der Grundstock, um sich in den Armen zu liegen. Top-Torjäger der Oberliga wurde Levgen Zhuk, bei seinen vielen Treffern ging es stets ab ruckzuck. Hoffentlich bleibt er dem TVK weiterhin erhalten, sehr gerne würde ihn der Verein natürlich behalten. Mit Wehmut wurde Brian Heinrich verabschiedet auch, er hielt sehr lange seinen Körper hin mit Verlaub. Tolle Spiele hat er abgeliefert für den TVK, er stets eine großartige Stütze war, fürwahr, fürwahr. Andi und Alex waren super und ganz famos, die Erfolge dementsprechend immer sehr groß. Andreas Schober stets im Hintergrund agierte, das Team auch wegen ihm sich nie blamierte. Die Vorstandsetage tätigte nur ganze Sachen, was sie anfassten, was sie auch nur machten, es hatte Hand und Fuß in überwiegend großem Stil, sie brachten Erfahrung und Leidenschaft mit ins Spiel. Ohne die vielen Sponsoren, die Meisterschaft wäre nicht möglich geworden, der TV Kirchzell macht sich daher auch in Zukunft wenig Sorgen. Dank euch werden schwarze Zahlen notiert, hoffentlich sind die treuen Partner noch recht lange mit dem TVK liiert. Die neue, sicherlich knifflige Saison in Liga drei, wird wahrscheinlich nicht unbedingt werden sehr leicht. Doch passt mal gut auf, ihr kommenden und schweren Gegner alle, die Dreifach-Sporthalle kann für viele Crews werden zur lästigen Stolperfalle! Karlheinz Dolzer... Collapse
Michael Klemm schrieb am Mai 6, 2024 um 8:48 pm
Glückwunsch aus Leipzig. Löbau
Glückwunsch aus Leipzig. Löbau... Collapse
Karl Rippberger schrieb am April 29, 2024 um 9:07 pm
Auch aus Ungarn herzliche Glückwünsche an die Manschaft und an Andy u. Alex Euer treuer Fan Karli
Auch aus Ungarn herzliche Glückwünsche an die Manschaft und an Andy u. Alex Euer treuer Fan Karli... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am April 28, 2024 um 8:38 am
TV KIRCHZELL FEIERT OBERLIGAMEISTERSCHAFT/AUFSTIEG IN DIE DRITTE HANDBALLBUNDESLIGA. Es war ein (be)-rauschendes Handballfest am gestrigen Samstagabend in Wiesbaden gewesen. Mannschaft, Trainerstab, Verantwortliche, vor allem auch die Fans des TVK feierten nicht nur einen überragenden 24:17-Erfolg bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. Es war zugleich, nach nur einjähriger Abwesenheit, ein mit dem Aufstieg in Liga drei verbundener Sieg des unbedingten Willens und Glaubens an die eigene Stärke. Zu diesem grandiosen Erfolgserlebnis sei der so großen und rührigen TVK-Familie auf das herzlichste gratuliert. Man ließ sich über die gesamte Saison hinweg nie aus der Ruhe bringen und feierte dabei sehr viele und tolle Handballfeste bei wunderbaren Auftritten der Mannschaft. Einen überaus großen Anteil hatten die euphorischen, aber immer fairen und treuen Anhänger des TVK. Ob nun in der Dreifach-Sport-Halle Miltenberg, vor allen Dingen auch auswärts, waren die vielen Fans stets ein beeindruckendes Aushängeschild des Vereins. Auch verschiedene Sticheleien der Verfolger wurden durch große Leistungen grandios und immer wieder aufs Neue im Keim erstickt. Ob nun Münster, Gensungen/Felsberg oder auch Groß-Bieberau, sie alle sahen dabei meist nur die hell strahlenden, roten Rücklichter des unbeeindruckten TVK, eben die Farben des Odenwaldexpresses. Es wird wohl am 27. auf 28. April eine Nacht gewesen sein, die verdientermaßen zum... Weiterlesen
TV KIRCHZELL FEIERT OBERLIGAMEISTERSCHAFT/AUFSTIEG IN DIE DRITTE HANDBALLBUNDESLIGA. Es war ein (be)-rauschendes Handballfest am gestrigen Samstagabend in Wiesbaden gewesen. Mannschaft, Trainerstab, Verantwortliche, vor allem auch die Fans des TVK feierten nicht nur einen überragenden 24:17-Erfolg bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. Es war zugleich, nach nur einjähriger Abwesenheit, ein mit dem Aufstieg in Liga drei verbundener Sieg des unbedingten Willens und Glaubens an die eigene Stärke. Zu diesem grandiosen Erfolgserlebnis sei der so großen und rührigen TVK-Familie auf das herzlichste gratuliert. Man ließ sich über die gesamte Saison hinweg nie aus der Ruhe bringen und feierte dabei sehr viele und tolle Handballfeste bei wunderbaren Auftritten der Mannschaft. Einen überaus großen Anteil hatten die euphorischen, aber immer fairen und treuen Anhänger des TVK. Ob nun in der Dreifach-Sport-Halle Miltenberg, vor allen Dingen auch auswärts, waren die vielen Fans stets ein beeindruckendes Aushängeschild des Vereins. Auch verschiedene Sticheleien der Verfolger wurden durch große Leistungen grandios und immer wieder aufs Neue im Keim erstickt. Ob nun Münster, Gensungen/Felsberg oder auch Groß-Bieberau, sie alle sahen dabei meist nur die hell strahlenden, roten Rücklichter des unbeeindruckten TVK, eben die Farben des Odenwaldexpresses. Es wird wohl am 27. auf 28. April eine Nacht gewesen sein, die verdientermaßen zum Tag gemacht wurde. "ALLE" haben dies sehr und redlich verdient. Nun heißt es, die restlichen beiden Partien seriös zu Ende zu bringen, um einer Wettbewerbsverzerrung keinen Vorschub zu liefern. Kommt also auch am 4. Mai recht zahlreich zum letzten Heimspiel der Saison 23/24 gegen Bruchköbel nach Miltenberg. Die TVK-Cracks werden euch mit einer erneut beispielhaften und couragierten Leistung belohnen. Ebenfalls sind einige, auch spontane Überraschungen vorgesehen und eingeplant. Nochmal, auf geht`s TVK und hobtse........ Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am April 21, 2024 um 7:41 am
TV KIRCHZELL SCHIEßT AUCH VERFOLGER GENSUNGEN/FELSBERG REGELRECHT AUS DER MILTENBERGER HALLE. In der pickevollen Dreifach-Sport-Halle von Miltenberg hätte man am gestrigen Samstagabend die Zuschauer fast schon stapeln können, so unglaublich groß war das Interesse bei diesem Spitzenknaller. Doch Spaß beiseite! Es war alles regelkonform angerichtet und ein überaus attraktives Match auf allerhöstem Handball-Oberliga-Niveau wurde aus Kirchzeller Sicht zelebriert. Es sprudelte nur so vor Spielfreude aus den TVK-Angreifern heraus und es war auch in ihren Gesichtern sehr deutlich zu erkennen, wie toll sie einfach nur drauf waren. Das prickelnde Adrenalin bei den Kirchzeller Protagonisten war bis in die hinteren Besucherreihen förmlich zu spüren, es ging wahrlich die Post denkwürdig ab. Auch die beiden jungen Referees lieferten in teilweise hitziger Atmosphäre eine souveräne und sehr gute Leistung ab, waren dem Match jederzeit bestens gewachsen. Über die Spielstände 5:1 (7:43), 11:4 (17:09), 14:9 (22:26) wurde bei eigener 19:13- Führung die Seiten gewechselt. Nahtlos setzte Kirchzell in der zweiten Hälfte seinen beeindruckenden Sturmlauf und Höhenflug fort. Über 24:17 (39:54), 28:21 (48:29), 31:23 (53:08) landete man am Ende einen herzerfrischenden 36:25- Start-Ziel-Erfolg. Was die Abwehr an diesem Abend zudem ablieferte, war einfach nur genial. Kapitän Jan Blank war der Turm in der Schlacht, ging mit... Weiterlesen
TV KIRCHZELL SCHIEßT AUCH VERFOLGER GENSUNGEN/FELSBERG REGELRECHT AUS DER MILTENBERGER HALLE. In der pickevollen Dreifach-Sport-Halle von Miltenberg hätte man am gestrigen Samstagabend die Zuschauer fast schon stapeln können, so unglaublich groß war das Interesse bei diesem Spitzenknaller. Doch Spaß beiseite! Es war alles regelkonform angerichtet und ein überaus attraktives Match auf allerhöstem Handball-Oberliga-Niveau wurde aus Kirchzeller Sicht zelebriert. Es sprudelte nur so vor Spielfreude aus den TVK-Angreifern heraus und es war auch in ihren Gesichtern sehr deutlich zu erkennen, wie toll sie einfach nur drauf waren. Das prickelnde Adrenalin bei den Kirchzeller Protagonisten war bis in die hinteren Besucherreihen förmlich zu spüren, es ging wahrlich die Post denkwürdig ab. Auch die beiden jungen Referees lieferten in teilweise hitziger Atmosphäre eine souveräne und sehr gute Leistung ab, waren dem Match jederzeit bestens gewachsen. Über die Spielstände 5:1 (7:43), 11:4 (17:09), 14:9 (22:26) wurde bei eigener 19:13- Führung die Seiten gewechselt. Nahtlos setzte Kirchzell in der zweiten Hälfte seinen beeindruckenden Sturmlauf und Höhenflug fort. Über 24:17 (39:54), 28:21 (48:29), 31:23 (53:08) landete man am Ende einen herzerfrischenden 36:25- Start-Ziel-Erfolg. Was die Abwehr an diesem Abend zudem ablieferte, war einfach nur genial. Kapitän Jan Blank war der Turm in der Schlacht, ging mit immer wieder beeindruckendem Abwehrverhalten allen voran. Außerdem erzielte er noch fünf blitzsaubere Treffer nach variablen Kreisanspielen. Zwar steckten die Gäste aus dem Kasseler Großraum zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf, hatten dem zielorientierten Treiben des TVK letztendlich aber nichts entgegenzusetzen. Bereits drei Minuten vor der Schlusssirene gab es verdiente, stehende Ovationen der restlos begeisterten Kirchzeller Fangemeinde. Zuvor hatten sie ihren TVK überragend nach vorne gepeitscht. Bereits am kommenden Samstag ab 19:00 Uhr kann bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim schon zwei Spieltage vor Rundenende die Meisterschaft perfekt gemacht werden. Fahrt geschlossen dort hin und feiert nach Spielende vielleicht einen sehr großen Erfolg, verbunden mit dem Aufstieg in die Dritte Handball-Bundesliga, Staffel Süd-West.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am April 14, 2024 um 9:06 am
ABGEKLÄRTER TV KIRCHZELL SIEGT AUCH BEI VERFOLGER GROß BIEBERAU AM ENDE RECHT DEUTLICH. Ja, auf sensationell ca. 150 Kirchzeller Anhänger war am gestrigen Samstagabend in Groß Bieberau erneut Verlass. Sie schrieen sich mit ihrem durchdringenden, beeindruckenden "Hobtse" den Hals beinahe und vehement aus ihren gestressten Kehlen. Kirchzell kam bei diesem Handball-Oberliga-Kracher wie schon zuletzt recht träge in die Partie und lag in Folge meistens zurück. Einige vermeidbare, technische Fehler des TVK nutzte der Gastgeber mit großer Zielstrebigkeit stets zu seinen Gunsten aus. Über die Stationen 6:3 (7:37), 10:7 (15:40), 15:13 (25:27) lag Groß Bieberau beim 17:14- Halbzeitstand voll in seinem eigenen Soll, führte bis dahin völlig verdient. Nach 32:22 lag der TVK gar mit 15:19 zurück, um sich danach Tor um Tor heranzukämpfen. Durch einen Siebenmeter-Treffer egalisierte Levgen Zhuk zum 22:22-Ausgleich nach Minute 44:33. Die Crunchtime schien beim eigenen 24:25-Rückstand (50:02) unaufhaltbare Fahrt aufzunehmen. Doch mitnichten! Kirchzell spielte danach ruhig, abgeklärt, routiniert und äußerst agil seine letzten zehn Minuten im Stile einer Klassemannschaft herunter. Diese zehn Minuten wurden dann mit sage und schreibe 7:3 für sich entschieden. Der TVK hatte im Gegensatz zu Bieberau also noch genügend giftige Pfeile in seinem Köcher, legte einen gewaltigen Hammerendspurt hin. Der 32:27- Erfolg... Weiterlesen
ABGEKLÄRTER TV KIRCHZELL SIEGT AUCH BEI VERFOLGER GROß BIEBERAU AM ENDE RECHT DEUTLICH. Ja, auf sensationell ca. 150 Kirchzeller Anhänger war am gestrigen Samstagabend in Groß Bieberau erneut Verlass. Sie schrieen sich mit ihrem durchdringenden, beeindruckenden "Hobtse" den Hals beinahe und vehement aus ihren gestressten Kehlen. Kirchzell kam bei diesem Handball-Oberliga-Kracher wie schon zuletzt recht träge in die Partie und lag in Folge meistens zurück. Einige vermeidbare, technische Fehler des TVK nutzte der Gastgeber mit großer Zielstrebigkeit stets zu seinen Gunsten aus. Über die Stationen 6:3 (7:37), 10:7 (15:40), 15:13 (25:27) lag Groß Bieberau beim 17:14- Halbzeitstand voll in seinem eigenen Soll, führte bis dahin völlig verdient. Nach 32:22 lag der TVK gar mit 15:19 zurück, um sich danach Tor um Tor heranzukämpfen. Durch einen Siebenmeter-Treffer egalisierte Levgen Zhuk zum 22:22-Ausgleich nach Minute 44:33. Die Crunchtime schien beim eigenen 24:25-Rückstand (50:02) unaufhaltbare Fahrt aufzunehmen. Doch mitnichten! Kirchzell spielte danach ruhig, abgeklärt, routiniert und äußerst agil seine letzten zehn Minuten im Stile einer Klassemannschaft herunter. Diese zehn Minuten wurden dann mit sage und schreibe 7:3 für sich entschieden. Der TVK hatte im Gegensatz zu Bieberau also noch genügend giftige Pfeile in seinem Köcher, legte einen gewaltigen Hammerendspurt hin. Der 32:27- Erfolg ging letztendlich im grenzenlosen Jubel aller an diesem Abend dem großen Erfolg geschuldeten Beteiligten unter. Zwei Akteure des TVK müssen aus einer ungemein homogenen Einheit dann doch noch in den Vordergrund gestellt werden. Tom Spieß war nicht nur wegen seiner zehn! getätigten Einschüsse der überragende Player auf dem Parkett. Auch den Abwehrverbund hielt er, kämpfend wie ein Berserker, größtenteils großartig zusammen. Aber auch Joshua Löffelmann war mit seiner phänomenalen Leistung im Tor ein toller Faktor beim erst zum Ende hin zustande gekommenen, deutlichen Erfolgs. Nachdem Gensungen/Felsberg zuletzt zu Hause gegen Pohlheim sensationell patzte und verlor, ist Kirchzell nun in einer recht komfortablen Situation angekommen. Mit einem Erfolg gegen Gensungen könnte man sich danach bei dann noch drei ausstehenden Partien sogar noch zwei Niederlagen erlauben. Die restlos ausverkaufte Halle in Miltenberg wird am 20.4. ab 19:30 Uhr beben und aus allen Nähten platzen. Dafür werden die enthusiastischen Fans des TVK schon Sorge tragen.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am April 10, 2024 um 2:23 pm
TV KIRCHZELL REIST AM SAMSTAG ZUM ULTIMATIVEN SPITZEN-DERBY NACH GROß BIEBERAU. In drei Tagen ist es endlich wieder so weit und die Spannung erreicht somit recht bald ihren außergewöhnlichen Siedepunkt. Nach einer verdienten dreiwöchigen Osterpause reist der TVK am kommenden Samstag zum Derby ins nicht mal 50 Kilometer entfernte Groß Bieberau. Das ultimative und äußerst brisante Aufeinandertreffen wird all das aufzeigen, was Spitzen-Oberliga-Handball so alles ausmacht. Kirchzell, aber auch der Gastgeber, werden bis in die Haarspitzen hinein motiviert und von den Übungsleitern bestens eingestellt in dieses ewigjunge Duell gehen. Beide Teams werden, Stand heute, mit voller Kapelle in diese Partie gehen, die für Kirchzell schon so etwas wie vorentscheidend sein kann. Denn mit einem eigenen Erfolg könnte man mit Groß Bieberau einen hartnäckigen Verfolger in die Schranken verweisen und fast schon aussichtslos zurückwerfen. Mit einem Sieg der Gastgeber wäre der Vorsprung Kirchzells jedoch auf magere zwei Punkte zusammengeschmolzen. Kirchzell hat danach wohl zudem noch das schwerere Restprogramm der noch vier verbliebenen Aufstiegsaspiranten zu absolvieren. Doch, es heißt Brust nach vorne raus und auch weiterhin zeigen, wo der Kirchzeller Barthel den einheimischen Most holt. Mit einer kleinen Kirchzeller Invasion ist am Samstag ohnehin zu rechnen. Es ist zu erwarten, dass ca.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL REIST AM SAMSTAG ZUM ULTIMATIVEN SPITZEN-DERBY NACH GROß BIEBERAU. In drei Tagen ist es endlich wieder so weit und die Spannung erreicht somit recht bald ihren außergewöhnlichen Siedepunkt. Nach einer verdienten dreiwöchigen Osterpause reist der TVK am kommenden Samstag zum Derby ins nicht mal 50 Kilometer entfernte Groß Bieberau. Das ultimative und äußerst brisante Aufeinandertreffen wird all das aufzeigen, was Spitzen-Oberliga-Handball so alles ausmacht. Kirchzell, aber auch der Gastgeber, werden bis in die Haarspitzen hinein motiviert und von den Übungsleitern bestens eingestellt in dieses ewigjunge Duell gehen. Beide Teams werden, Stand heute, mit voller Kapelle in diese Partie gehen, die für Kirchzell schon so etwas wie vorentscheidend sein kann. Denn mit einem eigenen Erfolg könnte man mit Groß Bieberau einen hartnäckigen Verfolger in die Schranken verweisen und fast schon aussichtslos zurückwerfen. Mit einem Sieg der Gastgeber wäre der Vorsprung Kirchzells jedoch auf magere zwei Punkte zusammengeschmolzen. Kirchzell hat danach wohl zudem noch das schwerere Restprogramm der noch vier verbliebenen Aufstiegsaspiranten zu absolvieren. Doch, es heißt Brust nach vorne raus und auch weiterhin zeigen, wo der Kirchzeller Barthel den einheimischen Most holt. Mit einer kleinen Kirchzeller Invasion ist am Samstag ohnehin zu rechnen. Es ist zu erwarten, dass ca. 150 Anhänger des TVK diese Partie, die Anfeuerung betreffend, in etwa ausgeglichen gestalten werden. Also, alle verfügbare Anhängerschar, mindestens für 60 Minuten anfeuern und hobtse.... Anwurf für die richtungsweisende Begegnung ist am Samstag, 13.4., um 19:30 Uhr in der Sporthalle im Wesner, Hügelstr. 20, Groß Bieberau... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am März 31, 2024 um 8:50 am
TV KIRCHZELL HÄLT JETZT SÄMTLICHE GUTEN TRÜMPFE IN DEN EIGENEN (HANDBALL)- HÄNDEN. Nach der gestrigen, hochdramatischen Ein-Tore-Derby-Niederlage der TSG Münster bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim hat der TV Kirchzell nun größte Chancen, die Meisterschaft in der Handball-Oberliga_Hessen zu erringen. Dank sei an Wallau gerichtet, das dem TVK mit seinem Sieg das wohl größte Ostergeschenk überreichte. Fünf wahrscheinlich nervenaufreibende Spieltage sind ab sofort noch zu absolvieren; diese gilt es souverän, auch demütig und doch hoch motiviert anzugehen. Mit bisher großartig erreichten 38:4-Punkten hat man zurzeit jeweils vier Zähler Vorsprung auf Gensungen und Bieberau. Münster scheint mit fünf Punkten Rückstand auf Kirchzell im Ringen um Platz eins wohl aus dem Aufstiegsrennen zu sein. Die einfache Rechnung für den TVK sieht folgendermaßen aus: Gewinnt man seine noch ausstehenden beiden Heimspiele und siegt einmal in den drei Partien in der Fremde, kann sogar ohne negativen Auswirkungen zweimal auswärts verloren werden. Doch so weit soll es dem unbändigen und ehrgeizigen Willen der Kirchzeller Crew nach unter gar keinen Umständen kommen. Mit einem weiteren Sieg bei den ebenfalls hoch ambitionierten Bieberauern am 13. April könnte ein sehr großer Meilenstein Richtung großem Ziel getätigt werden. Im Endeffekt wäre der verdiente Lohn nach nur einjähriger Abstinenz die sensationelle Rückkehr... Weiterlesen
TV KIRCHZELL HÄLT JETZT SÄMTLICHE GUTEN TRÜMPFE IN DEN EIGENEN (HANDBALL)- HÄNDEN. Nach der gestrigen, hochdramatischen Ein-Tore-Derby-Niederlage der TSG Münster bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim hat der TV Kirchzell nun größte Chancen, die Meisterschaft in der Handball-Oberliga_Hessen zu erringen. Dank sei an Wallau gerichtet, das dem TVK mit seinem Sieg das wohl größte Ostergeschenk überreichte. Fünf wahrscheinlich nervenaufreibende Spieltage sind ab sofort noch zu absolvieren; diese gilt es souverän, auch demütig und doch hoch motiviert anzugehen. Mit bisher großartig erreichten 38:4-Punkten hat man zurzeit jeweils vier Zähler Vorsprung auf Gensungen und Bieberau. Münster scheint mit fünf Punkten Rückstand auf Kirchzell im Ringen um Platz eins wohl aus dem Aufstiegsrennen zu sein. Die einfache Rechnung für den TVK sieht folgendermaßen aus: Gewinnt man seine noch ausstehenden beiden Heimspiele und siegt einmal in den drei Partien in der Fremde, kann sogar ohne negativen Auswirkungen zweimal auswärts verloren werden. Doch so weit soll es dem unbändigen und ehrgeizigen Willen der Kirchzeller Crew nach unter gar keinen Umständen kommen. Mit einem weiteren Sieg bei den ebenfalls hoch ambitionierten Bieberauern am 13. April könnte ein sehr großer Meilenstein Richtung großem Ziel getätigt werden. Im Endeffekt wäre der verdiente Lohn nach nur einjähriger Abstinenz die sensationelle Rückkehr in die dritte Handballbundesliga, Staffel Südwest. Also, liebe und so treue TVK-Anhänger, bitte sehr zahlreich ins nicht mal 50 Kilometer entfernte Bieberau fahren und demonstrativ zeigen, dass auch dort so etwas wie Heimspielatmosphäre erzeugt werden kann. Das Vorspiel wurde übrigens mit einer überragenden, wohl der besten Saisonleistung überhaupt, überlegen mit 41:33-Toren für sich entschieden.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am März 25, 2024 um 11:21 am
TV KIRCHZELL DREHT EIGENTLICH SCHON VERLORENES MATCH SENSATIONELL. Ja, es war ungenügend, die Schulnote sechs, was der TVK am gestrigen Sonntag in den ersten zehn Minuten beim TV Petterweil ablieferte. Praktisch ohne Abwehr, miserables Rückzugsverhalten spielend, kam anfangs halt alles Negative zusammen, man schien ganz gewaltig unter die Räder zu kommen. Im Angriff verwarf man sämtliche, auch freie Bälle, wobei gegen den großgewachsenen, einheimischen Torhüter nur "hoch" versucht wurde, einzunetzen. Mit sage und schreibe 1:8-Toren!!! lag man nach gut zehn gespielten Minuten scheinbar aussichtslos zurück. Selbst die schon da die Hände sich reibenden Verfolger aus Münster, Bieberau und Gensungen gaben zu diesem Zeitpunkt wohl keinen einzigen Pfifferling mehr auf den TVK. Doch weit gefehlt! Mit danach unbändigem Einsatzwillen robbte man sich Tor für Tor heran, um dann bei Halbzeit nach einer unglaublichen Aufholjagd mit 14:13 selbst in Führung zu liegen. In Abschnitt zwei wogte die Partie zunächst hin und her, kein Team konnte sich in der Folge vorentscheidend absetzen. Selbst eine mehr als zweifelhafte, doppelte Zeitstrafe gegen Tim Häufglöckner durch die dem Match nicht auch nur annähernd gewachsenen Refrees konnte den Odenwaldexpress zum Ende hin noch stoppen. Alfred Hitchcock hätte diesen für Herzkranke nicht geeigneten Thriller wohl nicht spannender inszenieren... Weiterlesen
TV KIRCHZELL DREHT EIGENTLICH SCHON VERLORENES MATCH SENSATIONELL. Ja, es war ungenügend, die Schulnote sechs, was der TVK am gestrigen Sonntag in den ersten zehn Minuten beim TV Petterweil ablieferte. Praktisch ohne Abwehr, miserables Rückzugsverhalten spielend, kam anfangs halt alles Negative zusammen, man schien ganz gewaltig unter die Räder zu kommen. Im Angriff verwarf man sämtliche, auch freie Bälle, wobei gegen den großgewachsenen, einheimischen Torhüter nur "hoch" versucht wurde, einzunetzen. Mit sage und schreibe 1:8-Toren!!! lag man nach gut zehn gespielten Minuten scheinbar aussichtslos zurück. Selbst die schon da die Hände sich reibenden Verfolger aus Münster, Bieberau und Gensungen gaben zu diesem Zeitpunkt wohl keinen einzigen Pfifferling mehr auf den TVK. Doch weit gefehlt! Mit danach unbändigem Einsatzwillen robbte man sich Tor für Tor heran, um dann bei Halbzeit nach einer unglaublichen Aufholjagd mit 14:13 selbst in Führung zu liegen. In Abschnitt zwei wogte die Partie zunächst hin und her, kein Team konnte sich in der Folge vorentscheidend absetzen. Selbst eine mehr als zweifelhafte, doppelte Zeitstrafe gegen Tim Häufglöckner durch die dem Match nicht auch nur annähernd gewachsenen Refrees konnte den Odenwaldexpress zum Ende hin noch stoppen. Alfred Hitchcock hätte diesen für Herzkranke nicht geeigneten Thriller wohl nicht spannender inszenieren können. Mit 29:26-Toren feierte man letzten Endes einen mit seinen Fans viel umjubelten Erfolg, der die nach wie vor hartnäckigen Verfolger auch weiterhin auf nicht beruhigende Distanz hält. Nun heißt es also, in der knapp dreiwöchigen Osterpause zu regenerieren, Kräfte neu zu bündeln, um in den restlichen fünf Partien das Optimum herauszuholen. Den Anfang macht bereits das richtungsweisende Auswärtsaufeinandertreffen am 13. April bei der TSG Groß Bieberau. Mit einem Sieg könnte man diesen Derby-Gegner vielleicht schon so etwas wie in die Schranken verweisen. Liebe TVK-Anhänger, notiert euch bitte obiges Datum ganz dick in eurem Terminkalender. Die 50 Kilometer einfache Strecke sollte keinem Fan zu weit sein.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am März 19, 2024 um 1:30 pm
GREAT CONGRATULATIONS, DEAR GIRLS FROM KERICHZELL UN BÖRSCHED!!! Nachdem das Männerteam so oft beschrieben und stellenweise auch geadelt wird, sind heute verdientermaßen auch mal die großartigen, phantastischen Mädels dran. Nach knapp einem Jahr des gezielten Zusammenschlusses zur Spielgemeinschaft aus TV Bürgstadt und TV Kirchzell ist dieser ein sensationeller und nicht erwarteter Wurf gelungen. Mit nur einer einzigen Niederlage wurde dabei sehr überlegen die Meisterschaft in der Landesliga Hessen Süd errungen. Der damit verbundene Aufstieg ist der tolle Lohn für sehr viele schweißtreibenden Trainingseinheiten. Ja, es ist bereits ein mehr als eingeschworenes Team, das sich im Laufe der Saison gefunden aht. Die aufgesetzten Krönchen am vergangenen Samstag wurden äußerst stolz getragen, präsentiert und die verdienten Feierlichkeiten an jenem denkwürdigen Abend (Morgen??) nahmen sicherlich kein frühes Ende. Der gesamte Trainer- und Betreuerstab samt seines Ensembles können stolz auf das Erreichte sein. Die nun bestiegene, viertklassige Oberliga(Regionalliga), wird wohl nicht zum Selbstläufer werden, der Zusammenhalt innerhalb der Truppe wird aber dafür Sorge tragen, dass auch dort Siege verbucht werden können. Nochmals, herzliche Glückwünsche von den beiden gesamten TV- Lagern aus Bürgstadt und Kirchzell, wir alle sind ja so etwas von stolz auf euch!!!
GREAT CONGRATULATIONS, DEAR GIRLS FROM KERICHZELL UN BÖRSCHED!!! Nachdem das Männerteam so oft beschrieben und stellenweise auch geadelt wird, sind heute verdientermaßen auch mal die großartigen, phantastischen Mädels dran. Nach knapp einem Jahr des gezielten Zusammenschlusses zur Spielgemeinschaft aus TV Bürgstadt und TV Kirchzell ist dieser ein sensationeller und nicht erwarteter Wurf gelungen. Mit nur einer einzigen Niederlage wurde dabei sehr überlegen die Meisterschaft in der Landesliga Hessen Süd errungen. Der damit verbundene Aufstieg ist der tolle Lohn für sehr viele schweißtreibenden Trainingseinheiten. Ja, es ist bereits ein mehr als eingeschworenes Team, das sich im Laufe der Saison gefunden aht. Die aufgesetzten Krönchen am vergangenen Samstag wurden äußerst stolz getragen, präsentiert und die verdienten Feierlichkeiten an jenem denkwürdigen Abend (Morgen??) nahmen sicherlich kein frühes Ende. Der gesamte Trainer- und Betreuerstab samt seines Ensembles können stolz auf das Erreichte sein. Die nun bestiegene, viertklassige Oberliga(Regionalliga), wird wohl nicht zum Selbstläufer werden, der Zusammenhalt innerhalb der Truppe wird aber dafür Sorge tragen, dass auch dort Siege verbucht werden können. Nochmals, herzliche Glückwünsche von den beiden gesamten TV- Lagern aus Bürgstadt und Kirchzell, wir alle sind ja so etwas von stolz auf euch!!!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am März 17, 2024 um 12:08 pm
TV KIRCHZELL BESIEGT POHLHEIM SOUVERÄN/AM SONNTAG SPIEL BEIM TV PETTERWEIL. Nein, es war nicht das Gelbe vom (Oster)-Ei, was der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend gegen die HSG Pohlheim anfangs zelebrierte. Nach gut sechs gespielten Minuten lag man vor guter und toll anfeuernden Zuschauerkulisse mit 2:5-Toren zurück und hatte bis dahin bereits einige glasklare Chancen versiebt. Danach, bis zum 11:10-Stand nach fünfzehn Zeigerumdrehungen, riss der TVK das Match jedoch unwiderstehlich an sich und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Mit einem mehr als beruhigenden 19:13-Vorsprung zur Pause ging man dann gegen personell arg geschwächte Gäaste in die Halbzeitbesprechung. Nach dem Seitenwechsel verwaltete man den erzielten Vorteil im Großen und Ganzen nur noch, um die Begegnung am Ende souverän mit 32:26 nach Hause zu schaukeln. Allen Kirchzeller Protagonisten gönnte das Trainergespann Einsatzzeiten und es konnte kaum ein Leistungsabfall im Verlaufe des Spiels festgestellt werden. Diese Auseinandersetzung war wohl kein überragender Handballleckerbissen, doch alle noch so eifrigen Bemühungen der Gäste aus dem Raum Gießen wurden meistens bereits im Keim erstickt. Der am Samstag erneut alle überragende Levgen Zhuk netzte sagenhafte 14! Mal ein und war vom nicht zu beneidenden Kontrahenten in keiner Minute zu neutralisieren. Am kommenden Sonntag ab 18:00 Uhr geht es... Weiterlesen
TV KIRCHZELL BESIEGT POHLHEIM SOUVERÄN/AM SONNTAG SPIEL BEIM TV PETTERWEIL. Nein, es war nicht das Gelbe vom (Oster)-Ei, was der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend gegen die HSG Pohlheim anfangs zelebrierte. Nach gut sechs gespielten Minuten lag man vor guter und toll anfeuernden Zuschauerkulisse mit 2:5-Toren zurück und hatte bis dahin bereits einige glasklare Chancen versiebt. Danach, bis zum 11:10-Stand nach fünfzehn Zeigerumdrehungen, riss der TVK das Match jedoch unwiderstehlich an sich und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Mit einem mehr als beruhigenden 19:13-Vorsprung zur Pause ging man dann gegen personell arg geschwächte Gäaste in die Halbzeitbesprechung. Nach dem Seitenwechsel verwaltete man den erzielten Vorteil im Großen und Ganzen nur noch, um die Begegnung am Ende souverän mit 32:26 nach Hause zu schaukeln. Allen Kirchzeller Protagonisten gönnte das Trainergespann Einsatzzeiten und es konnte kaum ein Leistungsabfall im Verlaufe des Spiels festgestellt werden. Diese Auseinandersetzung war wohl kein überragender Handballleckerbissen, doch alle noch so eifrigen Bemühungen der Gäste aus dem Raum Gießen wurden meistens bereits im Keim erstickt. Der am Samstag erneut alle überragende Levgen Zhuk netzte sagenhafte 14! Mal ein und war vom nicht zu beneidenden Kontrahenten in keiner Minute zu neutralisieren. Am kommenden Sonntag ab 18:00 Uhr geht es dann in den gut 100 Kilometer entfernten Wetteraukreis zum TV Petterweil. Der Gastgeber benötigt dringend noch einige Pluspunkte gegen einen drohenden Abstieg. Ob dann gegen den TVK auch 110 % erbrachte Leistung ausreichen werden, bleibt ohne Wenn und Aber nur abzuwarten. Die hartnäckigen Kirchzeller Verfolger kitzeln auf ihrer jeweiligen Hompage den derzeitigen Klassenprimus Kirchzell immer wieder aufs Neue und versuchen damit, diesen doch zu verunsichern. Der TVK lässt sich davon jedoch (noch) nicht beeinflussen und beeindrucken und spult sein engmaschiges Pensum immer wieder erfolgreich sowie gekonnt herunter. Auf die TVK-Fans mit seinen unermüdlichen Trommlern wird man sich auch in Petterweil erneut bestens verlassen können, das ist so sicher wie das Prokschi-Amen im Kirchzeller Gotteshaus. Karlheinz Dolzer... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am März 9, 2024 um 9:52 pm
TV KIRCHZELL SIEGT IN HANAU STANDESGEMÄß/AM SAMSTAG KNIFFLIGE HAUSAUFABE. Einen hohen und glanzvollen Erfolg fuhr der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend beim Perspektivkader der HSG Hanau ein. Nach ausgeglichenem Beginn riss der TVK danach das Spiel mehr als eindrucksvoll an sich. Über die Spielstände 4:4, 4:8, 6:12 und 9:16 war die Partie bereits zur Pause beim eigenen 17:9 praktisch schon für sich eingetütet. Auch im zweiten Abschnitt ließ der Gast überhaupt nichts mehr anbrennen. Mit einem tollen 35:24-Erfolg trat die Hauptmann-Kunz-Truppe in bester Laune die relativ kurze Heimreise an. Levgen Zhuk verwandelte acht von acht Siebenmeter traumwandlerisch sicher. Aber auch das Kreisspiel funktionierte vorzüglich, was die zehn Treffer von dort dokumentieren. Nun kreuzt am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr mit der HSG Pohlheim ein recht unbequemer Kontrahent in Miltenberg auf. Pohlheim, wie Kirchzell auch Drittligaabsteiger in der vergangenen Saison, belegt derzeit einen beruhigenden fünften Rang in der Oberliga Hessen. Bei der Titelvergabe hat der Gast wohl keine Chance mehr, doch äußerst ehrgeizig ist der samstägliche Gegner nach wie vor schon. Sehr gerne möchte man dem Klassenprimus einen dicken Strich durch den fest eingeplanten Heimsieg machen. Jedoch, Kirchzell hat erneut ein wegweisendes Heimspiel! Mit seinen phantastischen und enthusiastischen Fans in der... Weiterlesen
TV KIRCHZELL SIEGT IN HANAU STANDESGEMÄß/AM SAMSTAG KNIFFLIGE HAUSAUFABE. Einen hohen und glanzvollen Erfolg fuhr der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend beim Perspektivkader der HSG Hanau ein. Nach ausgeglichenem Beginn riss der TVK danach das Spiel mehr als eindrucksvoll an sich. Über die Spielstände 4:4, 4:8, 6:12 und 9:16 war die Partie bereits zur Pause beim eigenen 17:9 praktisch schon für sich eingetütet. Auch im zweiten Abschnitt ließ der Gast überhaupt nichts mehr anbrennen. Mit einem tollen 35:24-Erfolg trat die Hauptmann-Kunz-Truppe in bester Laune die relativ kurze Heimreise an. Levgen Zhuk verwandelte acht von acht Siebenmeter traumwandlerisch sicher. Aber auch das Kreisspiel funktionierte vorzüglich, was die zehn Treffer von dort dokumentieren. Nun kreuzt am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr mit der HSG Pohlheim ein recht unbequemer Kontrahent in Miltenberg auf. Pohlheim, wie Kirchzell auch Drittligaabsteiger in der vergangenen Saison, belegt derzeit einen beruhigenden fünften Rang in der Oberliga Hessen. Bei der Titelvergabe hat der Gast wohl keine Chance mehr, doch äußerst ehrgeizig ist der samstägliche Gegner nach wie vor schon. Sehr gerne möchte man dem Klassenprimus einen dicken Strich durch den fest eingeplanten Heimsieg machen. Jedoch, Kirchzell hat erneut ein wegweisendes Heimspiel! Mit seinen phantastischen und enthusiastischen Fans in der Hinterhand will man unter gar keinen Umständen etwas anbrennen lassen. Übrigens: Münster bezwang ebenfalls am Samstag in einem hochklassigen und zum Ende hin dramatischen Match die ESG Gensungen/Felsberg denkbar knapp mit 29:27-Toren. Damit hat der TVK aktuell drei Punkte Vorsprung vor Münster sowie deren vier vor Groß Bieberau und Gensungen.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 22, 2024 um 9:43 am
IN DEN NUN FOLGENDEN MATCHES KIRCHZELLER FLAGGE ZEIGEN. Ja, es war mehr als pöbelhaft und äußerst unangenehm, was sich einige angeblichen Münsteraner "Fans," die diesen Namen nicht verdient haben, am vergangenen Samstag erlaubten und leisteten. Einige wahrscheinlich schon angetrunkene Wegbegleiter der TSG Münster waren dabei nicht mehr Herr ihrer eigenen Sinne. Mit unglaublich obszönen Gesten und eigentlich nicht zu beschreibenden Unmutsäußerungen und Schmährufen gegenüber dem TV Kirchzell ließen diese dem Fass den Boden durchbrechen. Viele faire Anhänger des TVK,. vor allem aber auch in Person von Berichterstatterin Margot Staab, wurden nach Spielende mit unangenehmen und hässlichen Bierduschen nach Hause geschickt; nass und nach Bier stinkend musste also später die weite Heimreise angetreten werden. Es war wahrlich nicht die feine und faire Münsteraner Art und Weise im sonst so schmucken und noblen Taunus an jenem denkwürdigen Abend; die Betroffenen sollten sich so etwas von schämen und in sich gehen. Mit voller Kapelle hätte Kirchzell mit Sicherheit diese emotionale Begegnung für sich entschieden, basta! Übrigens, der TVK hat am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr in Miltenberg ein Heimspiel gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht Großenlüder/Hainzell vor der Brust. Mit einem uneingeschränkt geplanten Heimsieg will man den auf zwei Punkte zusammengeschmolzenen Vorsprung auf die... Weiterlesen
IN DEN NUN FOLGENDEN MATCHES KIRCHZELLER FLAGGE ZEIGEN. Ja, es war mehr als pöbelhaft und äußerst unangenehm, was sich einige angeblichen Münsteraner "Fans," die diesen Namen nicht verdient haben, am vergangenen Samstag erlaubten und leisteten. Einige wahrscheinlich schon angetrunkene Wegbegleiter der TSG Münster waren dabei nicht mehr Herr ihrer eigenen Sinne. Mit unglaublich obszönen Gesten und eigentlich nicht zu beschreibenden Unmutsäußerungen und Schmährufen gegenüber dem TV Kirchzell ließen diese dem Fass den Boden durchbrechen. Viele faire Anhänger des TVK,. vor allem aber auch in Person von Berichterstatterin Margot Staab, wurden nach Spielende mit unangenehmen und hässlichen Bierduschen nach Hause geschickt; nass und nach Bier stinkend musste also später die weite Heimreise angetreten werden. Es war wahrlich nicht die feine und faire Münsteraner Art und Weise im sonst so schmucken und noblen Taunus an jenem denkwürdigen Abend; die Betroffenen sollten sich so etwas von schämen und in sich gehen. Mit voller Kapelle hätte Kirchzell mit Sicherheit diese emotionale Begegnung für sich entschieden, basta! Übrigens, der TVK hat am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr in Miltenberg ein Heimspiel gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht Großenlüder/Hainzell vor der Brust. Mit einem uneingeschränkt geplanten Heimsieg will man den auf zwei Punkte zusammengeschmolzenen Vorsprung auf die momentan sehr hartnäckigen Verfolger wahren.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 3, 2024 um 3:16 pm
KIRCHZELLER HANDBALLER LASSEN AUCH GEGEN KLEENHEIM-LANGGÖNS NICHTS ANBRENNEN. Trotz der Live-Übertragung "Fasnacht in Franken" in den Mainfrankensälen von Veitshöchheim hatte sich am Freitagabend eine überraschend große Anzahl von Zuschauern in Miltenberg eingefunden; einfach nur toll! Die Spieler des TV Kirchzell sorgten dafür, dass die Besucher ihr Kommen nicht zu bereuen hatten und es zu keiner Minute langweilig wurde. Die HSG Kleenheim-Langgöns war dabei ein überaus dankbarer und schwacher Kontrahent. Dem Gast fehlte es vor allem bei seinen Angriffsbemühungen meist an der nötigen Durchschlagskraft, um die Heimmannschaft auch nur annähernd in die Bredouille zu bringen. So hatte der TVK sehr leichtes Spiel, um das Match beim 30:17-Sieg mit einem neuerlichen Kantersieg zu beenden. Nach recht zähem Beginn übernahm Kirchzell Mitte der ersten Hälfte weitestgehend die Initiative. Obwohl man im Laufe der Begegnung noch sehr viele, klare Chancen ungenutzt ließ, hatten die Kleenheimer ganz klar und überdeutlich das Nachsehen. Überragend an diesem Abend war erneut Levgen Zhuk, der unnachahmlich elfmal und überragend einnetzte. Auch der in den letzten Wochen wegen Verletzung fehlende Tom Spieß bereicherte die Bemühungen der Heimmannschaft großartig und feierte ein beeindruckendes come back bei vier blitzblank erzielten Treffern. Über den schon beruhigenden Halbzeitstand von 14:7 bog man letztendlich in... Weiterlesen
KIRCHZELLER HANDBALLER LASSEN AUCH GEGEN KLEENHEIM-LANGGÖNS NICHTS ANBRENNEN. Trotz der Live-Übertragung "Fasnacht in Franken" in den Mainfrankensälen von Veitshöchheim hatte sich am Freitagabend eine überraschend große Anzahl von Zuschauern in Miltenberg eingefunden; einfach nur toll! Die Spieler des TV Kirchzell sorgten dafür, dass die Besucher ihr Kommen nicht zu bereuen hatten und es zu keiner Minute langweilig wurde. Die HSG Kleenheim-Langgöns war dabei ein überaus dankbarer und schwacher Kontrahent. Dem Gast fehlte es vor allem bei seinen Angriffsbemühungen meist an der nötigen Durchschlagskraft, um die Heimmannschaft auch nur annähernd in die Bredouille zu bringen. So hatte der TVK sehr leichtes Spiel, um das Match beim 30:17-Sieg mit einem neuerlichen Kantersieg zu beenden. Nach recht zähem Beginn übernahm Kirchzell Mitte der ersten Hälfte weitestgehend die Initiative. Obwohl man im Laufe der Begegnung noch sehr viele, klare Chancen ungenutzt ließ, hatten die Kleenheimer ganz klar und überdeutlich das Nachsehen. Überragend an diesem Abend war erneut Levgen Zhuk, der unnachahmlich elfmal und überragend einnetzte. Auch der in den letzten Wochen wegen Verletzung fehlende Tom Spieß bereicherte die Bemühungen der Heimmannschaft großartig und feierte ein beeindruckendes come back bei vier blitzblank erzielten Treffern. Über den schon beruhigenden Halbzeitstand von 14:7 bog man letztendlich in einen souverän herausgearbeiteten Ziellinienerfolg ein. Nach der nun folgenden zweiwöchigen Faschingspause beginnen danach ohne Wenn und Aber die Wochen der Wahrheit für den TVK. Bereits das Auswärtsmatch am 17.2. wird zum ersten Belastungs- und Bewährungstest für die Hauptmann-Kunz-Truppe werden. Im heiß umkämpften Vorspiel gewann man zu Hause nur hauchdünn gegen diesen hochkarätig und hochwertig besetzten Gegner mit sehr knappen 26:25-Toren. Bei den routinierten Münsteranern geht es vor allem von Anfang darum, hellwach zu sein. Zudem will man den Gastgebern dabei sein eigenes, variables Spiel aufzwängen und weitere big points einheimsen. Wie schon zuletzt, werden die Anhänger des TVK sehr stark gefordert sein, so etwas wie Heimspielatmosphäre in die 110 km entfernte Eichendorffhalle Münster zu zaubern.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 29, 2024 um 9:13 am
TVK NIMMT DER TUSPO SCHON RECHT FRÜH DEN WIND AUS DEN SEGELN. Es war fast alles sorgsam angerichtet am vergangenen Samstag für das äußerst brisante und hitzige Derby zwischen der Tuspo Obernburg und dem TV Kirchzell. In der mit über 600 Zuschauern restlos ausverkauften und proppenvollen Valentin-Ballmann-Halle erwarteten vor allem die Obernburger Anhänger inbrünstig ein enges Match mit für sie positivem Ausgang. Doch Pustekuchen! Kirchzell nahm nach dreizehn gespielten Minuten das Heft total und fest in seine eigene Hand. Man ließ dem Gastgeber im weiteren, nicht mehr so spannenden Verlauf, aufgrund eigener Dominanz nicht mehr den Hauch einer auch nur noch kleinen Chance. Was der Obernburger Übungsleiter an Taktischem auch versuchte, es verlief mehr oder weniger im Sand, Kirchzell hatte stets die passende Entgegnung parat. Der Hallensprecher, nicht immer zeitgemäß und fair gegenüber der Gastmannschaft unterwegs, versuchte die Stimmung trotzdem ständig und vehement aufzuheizen. Die Gästespieler spornte das noch mehr zur sensationellen Höchstleitung an und man zeigte, wo der Kirchzeller Bartel den Most holt. Der schier unüberwindbare Abwehrverbund des TVK stand meist wie ein Fels in der Brandung. Hinzu war TVK-Torhüter Joshua Löffelmann sofort auf Betriebstemperatur und raubte mit einer überragenden Vorstellung den Tuspo-Akteuren mehr und mehr die Nerven. Bereits... Weiterlesen
TVK NIMMT DER TUSPO SCHON RECHT FRÜH DEN WIND AUS DEN SEGELN. Es war fast alles sorgsam angerichtet am vergangenen Samstag für das äußerst brisante und hitzige Derby zwischen der Tuspo Obernburg und dem TV Kirchzell. In der mit über 600 Zuschauern restlos ausverkauften und proppenvollen Valentin-Ballmann-Halle erwarteten vor allem die Obernburger Anhänger inbrünstig ein enges Match mit für sie positivem Ausgang. Doch Pustekuchen! Kirchzell nahm nach dreizehn gespielten Minuten das Heft total und fest in seine eigene Hand. Man ließ dem Gastgeber im weiteren, nicht mehr so spannenden Verlauf, aufgrund eigener Dominanz nicht mehr den Hauch einer auch nur noch kleinen Chance. Was der Obernburger Übungsleiter an Taktischem auch versuchte, es verlief mehr oder weniger im Sand, Kirchzell hatte stets die passende Entgegnung parat. Der Hallensprecher, nicht immer zeitgemäß und fair gegenüber der Gastmannschaft unterwegs, versuchte die Stimmung trotzdem ständig und vehement aufzuheizen. Die Gästespieler spornte das noch mehr zur sensationellen Höchstleitung an und man zeigte, wo der Kirchzeller Bartel den Most holt. Der schier unüberwindbare Abwehrverbund des TVK stand meist wie ein Fels in der Brandung. Hinzu war TVK-Torhüter Joshua Löffelmann sofort auf Betriebstemperatur und raubte mit einer überragenden Vorstellung den Tuspo-Akteuren mehr und mehr die Nerven. Bereits zur Halbzeitsirene war beim 9:14-Stand aus Obernburger Sicht die tolle Kirchzeller Messe eigentlich und bereits vorentscheidend gelesen. In Abschnitt zwei verwaltete der Tabellen-Primus mit weiterhin großem Einsatz den beruhigenden Vorsprung nur noch und hatte in Minute 57:22 einen grandiosen Acht-Tore-Vorsprung herausgearbeitet. Die letzten drei belanglosen Ergebnis-Kosmetik-Treffer der Tuspo gingen bereits im grenzenlos getätigten "hier regiert der TVK" des treuen Kirchzeller Anhangs in fremder Halle unter. Völlig losgelöst und ausgelassen feierte die "rote Wand" mit glückseligen Spielern nach Spielende den immens wichtigen Auswärtserfolg in im Match aufgeladener Atmosphäre. Bereits am kommenden Freitag, 2.2. um 20:15!!! Uhr, empfängt der Odenwaldexpress in der Dreifachsporthalle Miltenberg die Gäste von der HSG Kleenheim-Langgönz. Mit der nötigen Einstellung sollte man mit einem weiteren Erfolg die Verfolger in Lauerstellung auch weiterhin auf Distanz halten. Also, liebe TVK-Fans, kommt am Freitag erneut recht zahlreich, unterstützt Eure Mannschaft wie in der bisherigen Saison schon so oft geschehen, dann wird das schon.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 23, 2024 um 8:47 am
KIRCHZELL WILL AUCH IN OBERNBURG SEINE SCHARFEN ZÄHNE UND KRALLEN ZEIGEN. Um es vorweg zu nehmen. Recht unglücklich fungierten die Verantwortlichen bei der Tuspo. Fast zeitgleich mit dem Heimspiel des TVK am vergangenen Freitag war der Vorverkauf für das brisante Derby durchgeführt worden. Somit wurde sehr vielen TVK-Anhängern die Chance genommen, Eintrittskarten zu ergattern. Schade eigentlich! Nun findet also am Samstag ab 18:00 Uhr der ultimative Derby-Kracher zwischen der Tuspo und dem TVK statt. Obernburg hat ein eingespieltes, homogenes Team vorzuweisen. Man will den Gästen unbedingt die erste Saisonniederlage zufügen. Zuletzt gewann die Tuspo bei der hochgehandelten HSG Pohlheim sensationell und überdeutlich. Doch der TVK will dem so einiges entgegensetzen und den Kampf annehmen. Hat man doch unter anderem mit Levgen Zhuk den Top-Torschützen der Oberliga Hessen vorzuweisen. Sagenhafte 122-mal hat dieser überragende Akteur bisher großartig eingenetzt. Es ist mit dem Tuspo-Heimvorteil sicherlich mit einem Kampf auf Biegen und Brechen sowie einer Begegnung auf Augenhöhe zu rechnen. Kleine Nuancen werden wohl darüber entscheiden, welches Team am Ende die Nase vorn haben wird. Die Trainergilde beider Mannschaften wird mit aller Macht versuchen, mit taktischen Raffinessen für eigene Vorteile zu sorgen. So hoffen alle Beteiligten auf ein rasantes, mitreißendes, jedoch auch einigermaßen... Weiterlesen
KIRCHZELL WILL AUCH IN OBERNBURG SEINE SCHARFEN ZÄHNE UND KRALLEN ZEIGEN. Um es vorweg zu nehmen. Recht unglücklich fungierten die Verantwortlichen bei der Tuspo. Fast zeitgleich mit dem Heimspiel des TVK am vergangenen Freitag war der Vorverkauf für das brisante Derby durchgeführt worden. Somit wurde sehr vielen TVK-Anhängern die Chance genommen, Eintrittskarten zu ergattern. Schade eigentlich! Nun findet also am Samstag ab 18:00 Uhr der ultimative Derby-Kracher zwischen der Tuspo und dem TVK statt. Obernburg hat ein eingespieltes, homogenes Team vorzuweisen. Man will den Gästen unbedingt die erste Saisonniederlage zufügen. Zuletzt gewann die Tuspo bei der hochgehandelten HSG Pohlheim sensationell und überdeutlich. Doch der TVK will dem so einiges entgegensetzen und den Kampf annehmen. Hat man doch unter anderem mit Levgen Zhuk den Top-Torschützen der Oberliga Hessen vorzuweisen. Sagenhafte 122-mal hat dieser überragende Akteur bisher großartig eingenetzt. Es ist mit dem Tuspo-Heimvorteil sicherlich mit einem Kampf auf Biegen und Brechen sowie einer Begegnung auf Augenhöhe zu rechnen. Kleine Nuancen werden wohl darüber entscheiden, welches Team am Ende die Nase vorn haben wird. Die Trainergilde beider Mannschaften wird mit aller Macht versuchen, mit taktischen Raffinessen für eigene Vorteile zu sorgen. So hoffen alle Beteiligten auf ein rasantes, mitreißendes, jedoch auch einigermaßen faires Aufeinandertreffen bei sicherlich hitzigen und toller Atmaosphäre. Also TVK, hobtse und legt alles in die hoffentlich auf Kirchzeller Seite pendelnde Waagschale.... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 31, 2023 um 9:14 am
ÜBERAUS ERFREULICHE HALBZEIT-ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL/OBERLIGA-PRIMUS. Zunächst einmal wünschen die Verantwortlichen allen mit dem TV Kirchzell Verbundenen ein gesundes, glückliches neues Jahr. Allen so treuen Sponsoren sei auch in diesen schwierigen Zeiten wirtschaftlicher Erfolg beschieden. Den vielen, agilen Helfern Zufriedenheit, Gelassenheit und auch weiterhin viel Kraft bei der vielschichtigen Bewältigung ihrer nicht immer leichten Aufgaben. Dem Trainergespann und der Mannschaft auch in der Rückrunde sportlichen Erfolg, der vielleicht im Aufstieg zur dritten Liga enden könnte. Zudem sei den vielen TVK-Anhängern und Trommlern gedankt, ohne deren obligatorischen Hobtse- und Anfeuerungsrufen das bisher positive Erscheinungsbild der Hauptmann-Kunz-Truppe nicht möglich gewesen wäre. Ja, der TV Kirchzell geht am 19. Januar mit zwei Punkten Vorsprung als Klassen-Primus in die Rückrunde der Oberliga Hessen. Doch, die beiden ärgsten Verfolger, Groß-Bieberau und Gensungen/Felsberg, lauern nur so auf diverse Ausrutscher des TVK. Ausschließlich bei den beiden Remis gegen Breckenh./Wallau/Massenh. sowie in Bruchköbel hatte man jeweils ganz leichte Durchhänger. Alle anderen Partien konnten mit größtenteils überdeutlichen Erfolgen siegreich gestaltet werden. Die TVK-Cracks befinden sich nach einer gut dreiwöchigen Ruhephase schon wieder im straphaziösen Traininsmodus. Am 19. Januar empfängt Kirchzell den Perspektivkader des Zweitligisten TV Hüttenberg. Sollen die Verfolger auf Schlagdistanz gehalten werden, ist ein weiterer Sieg unbedingt vonnöten;... Weiterlesen
ÜBERAUS ERFREULICHE HALBZEIT-ZWISCHENBILANZ BEIM TV KIRCHZELL/OBERLIGA-PRIMUS. Zunächst einmal wünschen die Verantwortlichen allen mit dem TV Kirchzell Verbundenen ein gesundes, glückliches neues Jahr. Allen so treuen Sponsoren sei auch in diesen schwierigen Zeiten wirtschaftlicher Erfolg beschieden. Den vielen, agilen Helfern Zufriedenheit, Gelassenheit und auch weiterhin viel Kraft bei der vielschichtigen Bewältigung ihrer nicht immer leichten Aufgaben. Dem Trainergespann und der Mannschaft auch in der Rückrunde sportlichen Erfolg, der vielleicht im Aufstieg zur dritten Liga enden könnte. Zudem sei den vielen TVK-Anhängern und Trommlern gedankt, ohne deren obligatorischen Hobtse- und Anfeuerungsrufen das bisher positive Erscheinungsbild der Hauptmann-Kunz-Truppe nicht möglich gewesen wäre. Ja, der TV Kirchzell geht am 19. Januar mit zwei Punkten Vorsprung als Klassen-Primus in die Rückrunde der Oberliga Hessen. Doch, die beiden ärgsten Verfolger, Groß-Bieberau und Gensungen/Felsberg, lauern nur so auf diverse Ausrutscher des TVK. Ausschließlich bei den beiden Remis gegen Breckenh./Wallau/Massenh. sowie in Bruchköbel hatte man jeweils ganz leichte Durchhänger. Alle anderen Partien konnten mit größtenteils überdeutlichen Erfolgen siegreich gestaltet werden. Die TVK-Cracks befinden sich nach einer gut dreiwöchigen Ruhephase schon wieder im straphaziösen Traininsmodus. Am 19. Januar empfängt Kirchzell den Perspektivkader des Zweitligisten TV Hüttenberg. Sollen die Verfolger auf Schlagdistanz gehalten werden, ist ein weiterer Sieg unbedingt vonnöten; dieser ist auch ganz fest eingeplant. Abschließend noch eine überaus erfreuliche Mitteilung: Es gilt festzuhalten, dass Abwehr-Stratege und Kreisläufer Jan Blank, gleichzeitig auch Kapitän des TVK, seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert hat, danke dafür!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 10, 2023 um 7:15 am
TOLLE LEISTUNGSEXPLOSION DES TV KIRCHZELL/44:26-ERFOLG GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL Ein wahres (Handball)- Feuerwerk brannte der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend vor guter Kulisse gegen die bedauernswerte TSG Offenbach-Bürgel ab. Mit sage und schreibe 44:26 deklassierte man die Gäste und wurde im Tore- Werfen zu keiner Minute satt und müde. Nach anfänglichem und bis Minute acht ausgeglichenem Spielverlauf setzte der TVK seine Tore-Maschinerie nun sukzessive in Gang. In Minute 22:44 lag man erstmals mit zehn Toren in Front und die Gäste vom Main konnten einem fast schon leid tun. Bereits zur Pause war die Vorweihnachtsmesse beim 24:12- Stand eindrucksvoll gelesen. Trotz eines Durchwechselns des Kirchzeller Ensembles im zweiten Abschnitt tat dies der Spielfreude kaum einen Abbruch. Über die Stationen 28:15 (35:36), 36:18 (43:53), 41:23 (54:07) bog man unter dem frenetischen Beifall seiner Fans in den Hafen des überraschend deutlichen Sieges ein. Jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein und hatte seine verdienten Spielanteile bekommen. Insbesondere der alles übertrumpfende Lefgen Zhuk netzte sagenhafte 15 Mal!!! ein und sprühte nur so vor Tatendrang und Spielfreude. Da auch die Torhüterleistungen beim TVK überaus stimmig waren, hatte Offenbach-Bürgel zu keinem Zeitpunkt also nicht den Hauch einer Chance. Nun hat Kirchzell knapp sechs Wochen Zeit zur Regeneration.... Weiterlesen
TOLLE LEISTUNGSEXPLOSION DES TV KIRCHZELL/44:26-ERFOLG GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL Ein wahres (Handball)- Feuerwerk brannte der TV Kirchzell am gestrigen Samstagabend vor guter Kulisse gegen die bedauernswerte TSG Offenbach-Bürgel ab. Mit sage und schreibe 44:26 deklassierte man die Gäste und wurde im Tore- Werfen zu keiner Minute satt und müde. Nach anfänglichem und bis Minute acht ausgeglichenem Spielverlauf setzte der TVK seine Tore-Maschinerie nun sukzessive in Gang. In Minute 22:44 lag man erstmals mit zehn Toren in Front und die Gäste vom Main konnten einem fast schon leid tun. Bereits zur Pause war die Vorweihnachtsmesse beim 24:12- Stand eindrucksvoll gelesen. Trotz eines Durchwechselns des Kirchzeller Ensembles im zweiten Abschnitt tat dies der Spielfreude kaum einen Abbruch. Über die Stationen 28:15 (35:36), 36:18 (43:53), 41:23 (54:07) bog man unter dem frenetischen Beifall seiner Fans in den Hafen des überraschend deutlichen Sieges ein. Jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein und hatte seine verdienten Spielanteile bekommen. Insbesondere der alles übertrumpfende Lefgen Zhuk netzte sagenhafte 15 Mal!!! ein und sprühte nur so vor Tatendrang und Spielfreude. Da auch die Torhüterleistungen beim TVK überaus stimmig waren, hatte Offenbach-Bürgel zu keinem Zeitpunkt also nicht den Hauch einer Chance. Nun hat Kirchzell knapp sechs Wochen Zeit zur Regeneration. Erst am Freitag, 19.1., beginnt mit dem Match gegen Hüttenberg II die dann erneut kräftezehrende Rückrunde. Das Ziel Wiederaufstieg in Liga drei will man mit dann weiterhin großen Ansprüchen und Leistungen somit nicht aus den Augen verlieren. Zum finalen, atemberaubenden Vorrundenfinish waren für Kirchzell folgende Akteure am Ball: Jörg, Löffelmann; Zhuk 15/5!!!, Osifo 7, Ihmer 5, Heinrich 4, Schnellbacher 3, Blank 3, Spieß 2, Häufglöckner 1, Soloviov 1, Hauptmann 1, Wolf 1, de Waha 1 Spitzenhandball beim TV Kirchzell in Miltenberg: Ohne viele uneigennützige, helfende Institutionen und Personen unter keinen Umständen möglich! Allen Sponsoren, Gönnern und Freunden sowie Helfern vor und hinter den Kulissen schon heute frohe, gesegnete Weihnachten. Für 2024 Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und (sportlichen) Erfolg!... Collapse
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 5, 2023 um 9:33 am
TV KIRCHZELL WILL GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL UNBEDINGT WIEDER IN DEN ERFOLGSMODUS ZURÜCKKEHREN Nach dem fast schon peinlichen Auftritt und einem mehr als glücklichen Remis beim Abstiegskandidaten Bruchköbel will der TVK am Samstag unabdingbar in die Erfolgsspur einlenken. Kontrahent ist dann ab 19:30 Uhr die TSG Offenbach-Bürgel. Der Gast knöpfte am vergangenen Wochenende nach zum Teil hohem Rückstand Favorit Pohlheim zu Hause einen Punkt ab. Sie haben mit Timo Kaiser einen Top-Torjäger in ihren Reihen, der im Schnitt bisher 7,6 Tore pro Begegnung einnetzte. Doch auch der überaus breite und routinierte Kader aus Offenbach kann sich durchaus sehen lassen und will Kirchzell einen heißen Kampf liefern. Zum Abschluss der Hinrunde jedoch will der TVK nun wieder sein wahres und positiv ausgerichtetes Gesicht zeigen. Zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum sind der hohe Anspruch der Kirchzeller Truppe, die nur so vor Spielfreude und Einsatzbereitschaft sprühen will und wird. Auch hat man uneingeschränkt vor, die eigenen, so treuen Fans mit einer famosen Leistung schon jetzt in die Weihnachtstage zu verabschieden. Mit hoffentlich "voller Kapelle" will man die Bemühungen der Gäste schon im Keim ersticken und den Zwei-Punkte-Abstand zu Groß Bieberau aufrecht erhalten. Liebe Fans: Kommt bitte auch am Samstag recht zahlreich in die Dreifach-Sport-Halle Miltenberg.... Weiterlesen
TV KIRCHZELL WILL GEGEN OFFENBACH-BÜRGEL UNBEDINGT WIEDER IN DEN ERFOLGSMODUS ZURÜCKKEHREN Nach dem fast schon peinlichen Auftritt und einem mehr als glücklichen Remis beim Abstiegskandidaten Bruchköbel will der TVK am Samstag unabdingbar in die Erfolgsspur einlenken. Kontrahent ist dann ab 19:30 Uhr die TSG Offenbach-Bürgel. Der Gast knöpfte am vergangenen Wochenende nach zum Teil hohem Rückstand Favorit Pohlheim zu Hause einen Punkt ab. Sie haben mit Timo Kaiser einen Top-Torjäger in ihren Reihen, der im Schnitt bisher 7,6 Tore pro Begegnung einnetzte. Doch auch der überaus breite und routinierte Kader aus Offenbach kann sich durchaus sehen lassen und will Kirchzell einen heißen Kampf liefern. Zum Abschluss der Hinrunde jedoch will der TVK nun wieder sein wahres und positiv ausgerichtetes Gesicht zeigen. Zwei Punkte unter den Weihnachtsbaum sind der hohe Anspruch der Kirchzeller Truppe, die nur so vor Spielfreude und Einsatzbereitschaft sprühen will und wird. Auch hat man uneingeschränkt vor, die eigenen, so treuen Fans mit einer famosen Leistung schon jetzt in die Weihnachtstage zu verabschieden. Mit hoffentlich "voller Kapelle" will man die Bemühungen der Gäste schon im Keim ersticken und den Zwei-Punkte-Abstand zu Groß Bieberau aufrecht erhalten. Liebe Fans: Kommt bitte auch am Samstag recht zahlreich in die Dreifach-Sport-Halle Miltenberg. Aus organisatorischen Gründen ist der Einlass für dieses Spiel erst ab 18:30 Uhr möglich. Unterstützt im Vorspiel bitte auch die Damen der FSG Bürgstadt/Kirchzell, die ebenfalls ans Tor zur Oberliga Hessen pochen. Gegen einen starken TV Langenselbold will man die nächsten Pluspunkte auf einem noch langen, steinigen Weg unbedingt ins Visier nehmen. Anwurf für die Damen-Begegnung ist am Samstag, 9.12., bereits um 16:45. Die Herren bestreiten ihr Match dann ab 19:30 Uhr.... Collapse