TV 1908 Kirchzell

Verein – Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.225.194.144.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Karlheinz Dolzer schrieb am November 12, 2019 um 11:23 am:
WENN NICHT JETZT, WANN DANN? NÄCHSTES SPIEL, ERSTER HEIMSIEG? Nach zuletzt zwei Niederlagen, wobei der Misserfolg gegen Bieberau-Modau mehr als unglücklich und unnötig zustande kam, hat der TVK nun wiederum die (Heim)-Chance, endlich auch in der Parzivalhalle doppelt zu punkten. In der Elsenfelder Untermainhalle hielt man vor der imposanten Kulisse von über 2000! Zuschauern bis zur 40. Minute mehr als sehr gut mit, vertrat die "rote Wand" hervorragend; danach verließen Kirchzell aus Alternativen von der Bank zusehends die Kräfte. Doch das mit am leichteste Spiel der Saison bei den Halbprofis aus Großwallstadt gab auch sehr viel Positives mit auf den kurzen Nachhauseweg. So verrammelte Tobias Jörg phasenweise sein Gehäuse, das Abwehrbollwerk stemmte sich sehr lange vehement gegen die drohende Niederlage. Im Angriff klemmte jedoch wie schon so oft in dieser Spielzeit der Schuh, was gegen die groß gewachsenen Recken des TVG auch kein Wunder war. Jetzt gilt: Mund sauber abputzen und die nächste Hürde in großartiger Manier in Angriff nehmen. Mit Oftersheim/Schwetzingen gastiert am Samstag ein Kontrahent, der für den TVK ein nahezu unbeschriebenes Blatt ist. Die "Ofdasche", wie sie heimatlich genannt werden, waren in der Vergangenheit eigentlich in der Süd-Gruppe zu Hause, um ab dieser Saison in die Gruppe... Weiterlesen
WENN NICHT JETZT, WANN DANN? NÄCHSTES SPIEL, ERSTER HEIMSIEG? Nach zuletzt zwei Niederlagen, wobei der Misserfolg gegen Bieberau-Modau mehr als unglücklich und unnötig zustande kam, hat der TVK nun wiederum die (Heim)-Chance, endlich auch in der Parzivalhalle doppelt zu punkten. In der Elsenfelder Untermainhalle hielt man vor der imposanten Kulisse von über 2000! Zuschauern bis zur 40. Minute mehr als sehr gut mit, vertrat die "rote Wand" hervorragend; danach verließen Kirchzell aus Alternativen von der Bank zusehends die Kräfte. Doch das mit am leichteste Spiel der Saison bei den Halbprofis aus Großwallstadt gab auch sehr viel Positives mit auf den kurzen Nachhauseweg. So verrammelte Tobias Jörg phasenweise sein Gehäuse, das Abwehrbollwerk stemmte sich sehr lange vehement gegen die drohende Niederlage. Im Angriff klemmte jedoch wie schon so oft in dieser Spielzeit der Schuh, was gegen die groß gewachsenen Recken des TVG auch kein Wunder war. Jetzt gilt: Mund sauber abputzen und die nächste Hürde in großartiger Manier in Angriff nehmen. Mit Oftersheim/Schwetzingen gastiert am Samstag ein Kontrahent, der für den TVK ein nahezu unbeschriebenes Blatt ist. Die "Ofdasche", wie sie heimatlich genannt werden, waren in der Vergangenheit eigentlich in der Süd-Gruppe zu Hause, um ab dieser Saison in die Gruppe Mitte eingegliedert zu werden. Zuletzt gewann man gegen die Wundertüte der Liga, Wetzlar 2, nach eher durchwachsener Leistung mit 23:19. Oftersheim gelegt mit 11:13 Punkten aktuell einen guten Mittelfeldplatz und wird sehr bestrebt sein, sein Punktekonto mit seinen erfahrenen Akteuren und breiten Kader weiter aufzustocken. Will Kirchzell auch weiterhin am berühmten Ball bleiben, sprich nicht noch weiter abrutschen, ist ein Sieg ohne Wenn und Aber vonnöten. Die Kirchzeller Fan´s werden mit ihrem schon legendären Hobt´se ihren Beitrag dazu leisten, damit endlich der 1. Heimsieg in die Scheune eingefahren werden kann.