TV 1908 Kirchzell

Verein – Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.204.52.4.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
27 Einträge
Schulz Uwe schrieb am März 19, 2019 um 11:34 am:
Glückwunsch nach Kirchzell. Tabellenführung nicht mehr abgeben. Gruß Uwe Schulz MSG Groß-Bieberau/Modau-Fan.
Glückwunsch nach Kirchzell. Tabellenführung nicht mehr abgeben. Gruß Uwe Schulz MSG Groß-Bieberau/Modau-Fan.
Karlheinz Dolzer schrieb am März 19, 2019 um 11:09 am:
JETZT DEN NÄCHSTEN SIEG EINFAHREN! Dank einer famosen Torhüter- und Abwehrleistung holte sich "unser" TVK in Münster die insgeheim so sehr erhoffte Tabellenführung. Ganze 13!!! Gegentreffer in der gesamten Spielzeit sprechen dabei eine mehr als deutliche Sprache. Offenbach-Bürgel musste in Dotzheim zeitgleich eine deftige und unerwartete Schlappe hinnehmen. Noch ist es ein recht langer und steiniger Weg, um von der Meisterschaft reden und träumen zu dürfen. Dabei sind vor allem die hohen und unbequemen Hürden auswärts zu nennen. Mit Hüttenberg 2 erscheint am Samstag ab 19:30 Uhr das weit abgeschlagene Schlusslicht der Oberliga Hessen. Bei Hüttenberg ist selbst bei deren Trainingseinheiten sehr viel Platz in der Halle, da die Spieler inzwischen äußerst lustlos und mit wenig Disziplin agieren. Alles andere als ein deutlicher Erfolg des TVK wäre also eine riesige Überraschung. Doch auch solche 60 Minuten müssen erst mal gespielt werden und ein Unterschätzen des Kontrahenten sollte tunlichst vermieden werden.
JETZT DEN NÄCHSTEN SIEG EINFAHREN! Dank einer famosen Torhüter- und Abwehrleistung holte sich "unser" TVK in Münster die insgeheim so sehr erhoffte Tabellenführung. Ganze 13!!! Gegentreffer in der gesamten Spielzeit sprechen dabei eine mehr als deutliche Sprache. Offenbach-Bürgel musste in Dotzheim zeitgleich eine deftige und unerwartete Schlappe hinnehmen. Noch ist es ein recht langer und steiniger Weg, um von der Meisterschaft reden und träumen zu dürfen. Dabei sind vor allem die hohen und unbequemen Hürden auswärts zu nennen. Mit Hüttenberg 2 erscheint am Samstag ab 19:30 Uhr das weit abgeschlagene Schlusslicht der Oberliga Hessen. Bei Hüttenberg ist selbst bei deren Trainingseinheiten sehr viel Platz in der Halle, da die Spieler inzwischen äußerst lustlos und mit wenig Disziplin agieren. Alles andere als ein deutlicher Erfolg des TVK wäre also eine riesige Überraschung. Doch auch solche 60 Minuten müssen erst mal gespielt werden und ein Unterschätzen des Kontrahenten sollte tunlichst vermieden werden.
Frank schrieb am März 17, 2019 um 4:14 pm:
SUPER!!!! haltet fest zusammen bis Schluß - Ihr packt das - Euer Daumendrücker aus Vielbrunn😊
SUPER!!!! haltet fest zusammen bis Schluß - Ihr packt das - Euer Daumendrücker aus Vielbrunn😊
Karlheinz Dolzer schrieb am März 16, 2019 um 10:04 pm:
Herzlichen Glückwunsch zur Tabellenführung! Großer Kirchzeller Torhüterabend, ganz tolle Abwehr, alles wunderbar.....
Herzlichen Glückwunsch zur Tabellenführung! Großer Kirchzeller Torhüterabend, ganz tolle Abwehr, alles wunderbar.....
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 26, 2019 um 8:38 pm:
WER WETTET AUF WETTENBERG? Mit Sicherheit deren eigenen Fans. Denn, der zu ungewohnter Anwurfzeit am Freitag um 20.00 Uhr bei nur 13 Minuszählern erwartete Gast ist noch in Schlagdistanz zur absoluten Tabellenspitze. Nach dem erst in Hälfte zwei standesgemäßen Erfolg in Büttelborn wartet nun ein ganz anderes, gefährliches Kaliber auf den TVK. Liebe Fans, lasst einfach den Anfang von "Mainz wie es singt und lacht" für 90 Minuten außen vor und unterstützt lieber das eigene Team; ähnlich wie gegen Offenbach geschehen. Vielleicht breitet sich dann gegen 21:30 Uhr ein breites Siegerlächeln in den Gesichtern sowie strahlende Augen aus. Packt es also gemeinsam, zuversichtlich und voller Selbstvertrauen an- dann wird das schon!
WER WETTET AUF WETTENBERG? Mit Sicherheit deren eigenen Fans. Denn, der zu ungewohnter Anwurfzeit am Freitag um 20.00 Uhr bei nur 13 Minuszählern erwartete Gast ist noch in Schlagdistanz zur absoluten Tabellenspitze. Nach dem erst in Hälfte zwei standesgemäßen Erfolg in Büttelborn wartet nun ein ganz anderes, gefährliches Kaliber auf den TVK. Liebe Fans, lasst einfach den Anfang von "Mainz wie es singt und lacht" für 90 Minuten außen vor und unterstützt lieber das eigene Team; ähnlich wie gegen Offenbach geschehen. Vielleicht breitet sich dann gegen 21:30 Uhr ein breites Siegerlächeln in den Gesichtern sowie strahlende Augen aus. Packt es also gemeinsam, zuversichtlich und voller Selbstvertrauen an- dann wird das schon!
Uwe Schulz schrieb am Februar 19, 2019 um 12:36 pm:
Glückwunsch an Kirchzell. Verfolge seit längerem schon per Liveticker die Ober-Liga Spiele der Kirchzeller, und freue mich riesig über das geleistete der jungen Kirchzeller Truppe und hoffe in der kommenden Saison spätestens in der Saison 20/21 wieder den TVK zum Derby in Groß-Bieberau begrüßen zu dürfen. Gruß Uwe Schulz MSG Groß-Bieberau/Modau Fan
Glückwunsch an Kirchzell. Verfolge seit längerem schon per Liveticker die Ober-Liga Spiele der Kirchzeller, und freue mich riesig über das geleistete der jungen Kirchzeller Truppe und hoffe in der kommenden Saison spätestens in der Saison 20/21 wieder den TVK zum Derby in Groß-Bieberau begrüßen zu dürfen. Gruß Uwe Schulz MSG Groß-Bieberau/Modau Fan
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 17, 2019 um 9:06 am:
DAS WAR JA ATEMBERAUBEND. Da war alles drin: Fast 700 Zuschauer, Dynamik, Dramatik, höchstes Tempo und letztendlich ein verdienter Erfolg. Vor einer großartigen Kulisse und phantastischer Anfeuerung durch die eigenen Fans gewann der TV Kirchzell ein Spitzenspiel, das seinem Namen in allen Bereichen voll gerecht wurde. Man fühlte sich in große Zweitligazeiten zurückversetzt. Nach anfänglicher Nervosität auf beiden Seiten nahm die Begegnung so langsam großartig Fahrt auf, kein Team konnte sich in Hälfte eins in irgendeiner Form absetzen. Ähnlich in Abschnitt zwei, als bis Mitte der zweiten Halbzeit sich kein Team einen Vorteil erarbeiten konnte. Erst gegen Ende der Begegnung nahm Kirchzell so etwas wie das Heft in die Hand und siegte letzten Endes nicht unverdient. Einen Player herauszuheben, wäre total fehl am Platze. Dennoch sei Maximilian Gläser genannt, der zehn blitzsaubere Buden einnetzte. Dieser phantastische Erfolg gegen ein ebenfalls großartiges Offenbach/Bürgel ist aber erst dann etwas wert, wenn am kommenden Wochenende in Büttelborn nachgelegt wird. Dieser Auftritt macht auf alle Fälle Lust auf noch viel mehr. Vielleicht kann man dann nach dem Nachholspiel am 1.3. gegen Wettenberg von der Tabellenspitze aus grüßen.
DAS WAR JA ATEMBERAUBEND. Da war alles drin: Fast 700 Zuschauer, Dynamik, Dramatik, höchstes Tempo und letztendlich ein verdienter Erfolg. Vor einer großartigen Kulisse und phantastischer Anfeuerung durch die eigenen Fans gewann der TV Kirchzell ein Spitzenspiel, das seinem Namen in allen Bereichen voll gerecht wurde. Man fühlte sich in große Zweitligazeiten zurückversetzt. Nach anfänglicher Nervosität auf beiden Seiten nahm die Begegnung so langsam großartig Fahrt auf, kein Team konnte sich in Hälfte eins in irgendeiner Form absetzen. Ähnlich in Abschnitt zwei, als bis Mitte der zweiten Halbzeit sich kein Team einen Vorteil erarbeiten konnte. Erst gegen Ende der Begegnung nahm Kirchzell so etwas wie das Heft in die Hand und siegte letzten Endes nicht unverdient. Einen Player herauszuheben, wäre total fehl am Platze. Dennoch sei Maximilian Gläser genannt, der zehn blitzsaubere Buden einnetzte. Dieser phantastische Erfolg gegen ein ebenfalls großartiges Offenbach/Bürgel ist aber erst dann etwas wert, wenn am kommenden Wochenende in Büttelborn nachgelegt wird. Dieser Auftritt macht auf alle Fälle Lust auf noch viel mehr. Vielleicht kann man dann nach dem Nachholspiel am 1.3. gegen Wettenberg von der Tabellenspitze aus grüßen.
Karlheinz Dolzer schrieb am Februar 12, 2019 um 9:52 am:
ES IST ANGERICHTET...DER KRÖSUS KANN KOMMEN. Nach dem vor allem kämpferisch erfolgreichen und überragenden Auftritt in Wiesbaden, bei dem große Ausgeglichenheit an den Tag gelegt wurde, folgt nun am Samstag das absolute Highlight der Saison. (Noch?)- Spitzenreiter Offenbach/Bürgel hat zuletzt ein sehr starkes Gensungen/Felsberg sehr sicher in die Schranken verwiesen. Es wird vor allem darauf ankommen, die beiden Goalgetter der TSG, Lenort und Cohen, so etwas wie an der kurzen Leine zu halten. Beide erzielten gegen Gensungen 70%!!! der Offenbacher Treffer. Doch Kirchzell hatte zuletzt immer sehr gute Antworten und Lösungen vor allem in der Abwehr parat. Andi Kunz ist inzwischen trotz jungen Jahren zu einem Trainerfuchs avanciert, der oftmals die besseren Antworten parat hat. Daher, liebe Fans, ist es überaus wichtig, dass vielleicht wieder mal eine fünf bei der Zuschauerzahl vorne steht. Offenbach wird mit voller Kapelle, sprich auch mit einer großen Anzahl von Fans nach Amorbach kommen. Da muss eine rote Wand von Anfang an voll dagegen halten, damit erst gar kein Zweifel in Bezug auf die bessere Untersützung aufkommen kann. Packt es also alle gemeinsam an, dann könnte am Ende gerne ein "hier regiert der TVK" durch die Parzivalhalle erschallen.
ES IST ANGERICHTET...DER KRÖSUS KANN KOMMEN. Nach dem vor allem kämpferisch erfolgreichen und überragenden Auftritt in Wiesbaden, bei dem große Ausgeglichenheit an den Tag gelegt wurde, folgt nun am Samstag das absolute Highlight der Saison. (Noch?)- Spitzenreiter Offenbach/Bürgel hat zuletzt ein sehr starkes Gensungen/Felsberg sehr sicher in die Schranken verwiesen. Es wird vor allem darauf ankommen, die beiden Goalgetter der TSG, Lenort und Cohen, so etwas wie an der kurzen Leine zu halten. Beide erzielten gegen Gensungen 70%!!! der Offenbacher Treffer. Doch Kirchzell hatte zuletzt immer sehr gute Antworten und Lösungen vor allem in der Abwehr parat. Andi Kunz ist inzwischen trotz jungen Jahren zu einem Trainerfuchs avanciert, der oftmals die besseren Antworten parat hat. Daher, liebe Fans, ist es überaus wichtig, dass vielleicht wieder mal eine fünf bei der Zuschauerzahl vorne steht. Offenbach wird mit voller Kapelle, sprich auch mit einer großen Anzahl von Fans nach Amorbach kommen. Da muss eine rote Wand von Anfang an voll dagegen halten, damit erst gar kein Zweifel in Bezug auf die bessere Untersützung aufkommen kann. Packt es also alle gemeinsam an, dann könnte am Ende gerne ein "hier regiert der TVK" durch die Parzivalhalle erschallen.
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 29, 2019 um 12:57 pm:
JETZT EINFACH NUR HARTNÄCKIG DRANBLEIBEN! Nach dem überragenden und hochverdienten 10-Tore-Sieg gegen Dotzheim, bei dem jeder eingesetzte Akteur sein Scherflein großartig beitrug, wartet am kommenden Samstag zur gewohnten Anwurfzeit ein überaus starker Gegner auf den TVK. Kein Geringerer als die HSG Kleenheim/Langgöns als derzeit Rangdritter zeigt in der Parzivalhalle seine Visitenkarte vor. Will man die HSG tabellarisch überholen, ist ein Erfolg zwingend Pflicht. Dabei gilt es auch, die mit einem Tor Unterschied schmerzlich verlorene Vorrundenpartie wenn möglich auszumerzen. Kleinigkeiten werden ausschlaggebend dafür sein, welches Ergebnis am Ende der sicherlich prickelnden Auseinandersetzung auf der Anzeigentafel zu vernehmen ist. Andi Kunz mit seinem stets guten, außergewöhnlichen Gespür für das Wesentliche wird seine Mannen entsprechend gut einzustellen wissen, kann er doch personell erneut aus dem Vollen schöpfen. Nachdem am vergangenen Wochenende leider "nur" 250 Zuschauer Zeuge einer beeindruckenden Kirchzeller Vorstellung waren, ist es an der Zeit, dass eine größere Kulisse den Leistungen der TVK-Cracks gerecht werden; die Spieler werden es jedem einzelnen von Euch gerne danken. Hintern und Vorne Vollgas geben, dann wird das schon positiv ausgehen!
JETZT EINFACH NUR HARTNÄCKIG DRANBLEIBEN! Nach dem überragenden und hochverdienten 10-Tore-Sieg gegen Dotzheim, bei dem jeder eingesetzte Akteur sein Scherflein großartig beitrug, wartet am kommenden Samstag zur gewohnten Anwurfzeit ein überaus starker Gegner auf den TVK. Kein Geringerer als die HSG Kleenheim/Langgöns als derzeit Rangdritter zeigt in der Parzivalhalle seine Visitenkarte vor. Will man die HSG tabellarisch überholen, ist ein Erfolg zwingend Pflicht. Dabei gilt es auch, die mit einem Tor Unterschied schmerzlich verlorene Vorrundenpartie wenn möglich auszumerzen. Kleinigkeiten werden ausschlaggebend dafür sein, welches Ergebnis am Ende der sicherlich prickelnden Auseinandersetzung auf der Anzeigentafel zu vernehmen ist. Andi Kunz mit seinem stets guten, außergewöhnlichen Gespür für das Wesentliche wird seine Mannen entsprechend gut einzustellen wissen, kann er doch personell erneut aus dem Vollen schöpfen. Nachdem am vergangenen Wochenende leider "nur" 250 Zuschauer Zeuge einer beeindruckenden Kirchzeller Vorstellung waren, ist es an der Zeit, dass eine größere Kulisse den Leistungen der TVK-Cracks gerecht werden; die Spieler werden es jedem einzelnen von Euch gerne danken. Hintern und Vorne Vollgas geben, dann wird das schon positiv ausgehen!
Karlheinz Dolzer schrieb am Januar 22, 2019 um 6:56 pm:
GEGEN DOTZHEIM DEN BALL EINFACH GUT DOTZEN LASSEN. Nach einer Fünfwöchigen Spielpause geht nun auch für den TV Kirchzell die Punktehatz weiter. Angespornt durch das beeindruckende WM-Fieber in Deutschland sollte der TVK am Samstag überaus heißspornig und konzentriert zu Werke gehen. Dotzheim, ein Teil der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, wird mit allen spielerischen und kämpferischen Tugenden seine ebenfalls recht gute (Tabellen)-Situation versuchen aufzuhübschen. Kirchzell konnte während der Winterpause seine verletzten Spieler wieder ins Spielsystem integrieren. Somit kann Coach Andi Kunz gottlob aus dem Vollen schöpfen, hat größere Alternativen und seine Mannen entsprechend einzustellen wissen. Was der 8. Mann ausmachen kann, zeigten bisher Berlin und Köln bei der Nationalmannschaft. In kleinerem Rahmen sind dazu jedoch auch die TVK-Fans imstande. Geschlossenheit und Team-Work zeigen, dann steht einem Vormarsch in noch bessere Tabellenregionen nichts mehr im Wege. Also, auf geht´s TVK, packt es alle gemeinsam tatkräftig an!
GEGEN DOTZHEIM DEN BALL EINFACH GUT DOTZEN LASSEN. Nach einer Fünfwöchigen Spielpause geht nun auch für den TV Kirchzell die Punktehatz weiter. Angespornt durch das beeindruckende WM-Fieber in Deutschland sollte der TVK am Samstag überaus heißspornig und konzentriert zu Werke gehen. Dotzheim, ein Teil der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, wird mit allen spielerischen und kämpferischen Tugenden seine ebenfalls recht gute (Tabellen)-Situation versuchen aufzuhübschen. Kirchzell konnte während der Winterpause seine verletzten Spieler wieder ins Spielsystem integrieren. Somit kann Coach Andi Kunz gottlob aus dem Vollen schöpfen, hat größere Alternativen und seine Mannen entsprechend einzustellen wissen. Was der 8. Mann ausmachen kann, zeigten bisher Berlin und Köln bei der Nationalmannschaft. In kleinerem Rahmen sind dazu jedoch auch die TVK-Fans imstande. Geschlossenheit und Team-Work zeigen, dann steht einem Vormarsch in noch bessere Tabellenregionen nichts mehr im Wege. Also, auf geht´s TVK, packt es alle gemeinsam tatkräftig an!
Valentin Zehnter schrieb am Dezember 22, 2018 um 1:11 am:
Letztes Spiel des Jahres, dann so einen schönen Sieg! Jetzt feiert ein frohes Weihnachtsfest und kommt gut ins neue Jahr 2019 wünscht Valentin Zehnter HSG SuLei
Letztes Spiel des Jahres, dann so einen schönen Sieg! Jetzt feiert ein frohes Weihnachtsfest und kommt gut ins neue Jahr 2019 wünscht Valentin Zehnter HSG SuLei
Jürgen Nebel schrieb am Dezember 18, 2018 um 11:48 pm:
Ein Band fürs Leben! Unterstützen Sie die Initiative „Du musst kämpfen!“ und helfen Sie mit! Als Dankeschön für Ihre Spende von mindestens 3 € können Sie ein Motivationsarmband in verschiedenen Farben und Größen erwerben. Der TVK unterstützt die Aktion am Heimspiel gegen Münster. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr zahlreich an unserem Infostand vorbei kommt. euer Jürgen 🍀 Dankeschön
Ein Band fürs Leben! Unterstützen Sie die Initiative „Du musst kämpfen!“ und helfen Sie mit! Als Dankeschön für Ihre Spende von mindestens 3 € können Sie ein Motivationsarmband in verschiedenen Farben und Größen erwerben. Der TVK unterstützt die Aktion am Heimspiel gegen Münster. Ich würde mich sehr freuen wenn ihr zahlreich an unserem Infostand vorbei kommt. euer Jürgen 🍀 Dankeschön
Karlheinz Dolzer schrieb am Dezember 18, 2018 um 10:26 am:
DEN NÄCHSTEN DICKEN BROCKEN BITTE AUS DEM WEG RÄUMEN.... Ein mitreißendes, aufregendes und hochklassiges Match lieferten sich am Wochenende vor 540! begeisterten Zuschauern die derzeit wohl besten Teams der Oberliga Hessen. Kirchzell war bis zur 57. Minute stets auf Augenhöhe mit Gastgeber Gensungen/Felsberg, um am Ende mehr als unglücklich mit einem Tor zu verlieren. Trotz allem- der TVK steht mit nun neun Minuszählern nach wie vor sehr gut im Ranking da. Nun kreuzt man am Freitag ab 20:00 Uhr mir der nur einen Punkt hinter Kirchzell positionierten TSG Münster die Klingen. In der kräftemäßig so ausgeglichenen Oberliga werden wahrscheinlich erneut Nuancen über Sieg und Niederlage entscheidend sein. Trotz diverser Weihnachtsfeiern baut die TVK-Familie wieder auf den bekannt positiven Geist der eigenen, treuen Fans. Die TVK-Truppe hat einschließlich des Freitagsspiels noch tolle neun Heimspiele bei nur fünf zu bestreitenden Auswärtspartien vor der Brust; da sollte doch im positiven Sinn noch so einiges möglich sein! Euch allen wünsche ich von Herzen heute, sämtlichen Spielern, Betreuern, allen TVK-Leuten, eine frohe Vorweihnachtszeit, das tu ich ganz ehrlich meinen. Ein ruhiges, besinnliches Fest sei Euch auch beschieden, und dass hochwertige Geschenke unter dem Christbaum liegen. Im neuen Jahr Glück, Gesundheit und Gottes Segen, so, das... Weiterlesen
DEN NÄCHSTEN DICKEN BROCKEN BITTE AUS DEM WEG RÄUMEN.... Ein mitreißendes, aufregendes und hochklassiges Match lieferten sich am Wochenende vor 540! begeisterten Zuschauern die derzeit wohl besten Teams der Oberliga Hessen. Kirchzell war bis zur 57. Minute stets auf Augenhöhe mit Gastgeber Gensungen/Felsberg, um am Ende mehr als unglücklich mit einem Tor zu verlieren. Trotz allem- der TVK steht mit nun neun Minuszählern nach wie vor sehr gut im Ranking da. Nun kreuzt man am Freitag ab 20:00 Uhr mir der nur einen Punkt hinter Kirchzell positionierten TSG Münster die Klingen. In der kräftemäßig so ausgeglichenen Oberliga werden wahrscheinlich erneut Nuancen über Sieg und Niederlage entscheidend sein. Trotz diverser Weihnachtsfeiern baut die TVK-Familie wieder auf den bekannt positiven Geist der eigenen, treuen Fans. Die TVK-Truppe hat einschließlich des Freitagsspiels noch tolle neun Heimspiele bei nur fünf zu bestreitenden Auswärtspartien vor der Brust; da sollte doch im positiven Sinn noch so einiges möglich sein! Euch allen wünsche ich von Herzen heute, sämtlichen Spielern, Betreuern, allen TVK-Leuten, eine frohe Vorweihnachtszeit, das tu ich ganz ehrlich meinen. Ein ruhiges, besinnliches Fest sei Euch auch beschieden, und dass hochwertige Geschenke unter dem Christbaum liegen. Im neuen Jahr Glück, Gesundheit und Gottes Segen, so, das war mein Senf für das abgelaufene Jahr gewesen.
Karlheinz Dolzer schrieb am November 27, 2018 um 11:09 am:
DAS WIRD EINE GANZ SCHÖN ENGE KISTE. Nach zuletzt überragenden 9:1 Punkten und einem in dieser Höhe überraschenden Erfolg in Babenhausen heißt es jetzt nicht Mund abputzen, sondern konzentriert weiterzuarbeiten. Mit Wettenberg, einer gut 12000-Einwohnerstadt im Regierungsbezirk Gießen, taucht am Samstag ein mehr als ernst zu nehmender und unangenehmer Kontrahent auf. Wettenberg verlor am Wochenende zwar gegen ein unheimlich starkes Gensungen/Felsberg, hatte den Gegner bis Mitte der zweiten Hälfte jedoch ganz gewaltig im Schwitzkasten, um am Ende doch noch zu unterliegen. Aber den Gegner zu stark zu reden wäre total fehl am Platze. Der TVK spielt zu Hause und da kann die Devise eigentlich nur SIEG heißen. Kirchzell wird am Wochenende mehr denn je mit Personalengpässen zu kämpfen haben. Daher wird das Publikum als achter Mann mehr als gefragt sein. Was in Babenhausen an Kirchzeller Unterstützung vorhanden war, es war praktisch ein Heimspiel, sollte am Samstag in gesteigertem Maße doch auch möglich sein. Die so arg dezimierte Mannschaft wird es schon richten. Auf geht´s TVK!
DAS WIRD EINE GANZ SCHÖN ENGE KISTE. Nach zuletzt überragenden 9:1 Punkten und einem in dieser Höhe überraschenden Erfolg in Babenhausen heißt es jetzt nicht Mund abputzen, sondern konzentriert weiterzuarbeiten. Mit Wettenberg, einer gut 12000-Einwohnerstadt im Regierungsbezirk Gießen, taucht am Samstag ein mehr als ernst zu nehmender und unangenehmer Kontrahent auf. Wettenberg verlor am Wochenende zwar gegen ein unheimlich starkes Gensungen/Felsberg, hatte den Gegner bis Mitte der zweiten Hälfte jedoch ganz gewaltig im Schwitzkasten, um am Ende doch noch zu unterliegen. Aber den Gegner zu stark zu reden wäre total fehl am Platze. Der TVK spielt zu Hause und da kann die Devise eigentlich nur SIEG heißen. Kirchzell wird am Wochenende mehr denn je mit Personalengpässen zu kämpfen haben. Daher wird das Publikum als achter Mann mehr als gefragt sein. Was in Babenhausen an Kirchzeller Unterstützung vorhanden war, es war praktisch ein Heimspiel, sollte am Samstag in gesteigertem Maße doch auch möglich sein. Die so arg dezimierte Mannschaft wird es schon richten. Auf geht´s TVK!
Edelfan schrieb am November 17, 2018 um 12:06 pm:
Alli achdung, sellere Wei- Insel hedda geschdern ewwa en schöine eigschenkd, 42 Schdügg, do häwwe se ä Ohängerle gebrauchd dass se des Führle hemm gebrochd hewwe. Danke... mords Kerli!!! Unn jedzd... Schdolz sein, die Wuche ohschdenni Trenniern unn de annern Sundie no enn Auswerdssieg. Ich wees, ihr könnt des!
Alli achdung, sellere Wei- Insel hedda geschdern ewwa en schöine eigschenkd, 42 Schdügg, do häwwe se ä Ohängerle gebrauchd dass se des Führle hemm gebrochd hewwe. Danke... mords Kerli!!! Unn jedzd... Schdolz sein, die Wuche ohschdenni Trenniern unn de annern Sundie no enn Auswerdssieg. Ich wees, ihr könnt des!
Karlheinz Dolzer schrieb am November 12, 2018 um 12:16 pm:
DIE MORDS MEEDLI UFF DIE SPURE VON DE MORDS KERLI? Mit einer imposanten Siegesserie von fünf Erfolgen setzten sich die mords Meedli niederlagenfrei mit an die Spitze der Landesliga, alle Achtung! Nervenstärke und ganz toller Mannschaftsgeist sorgten bei zum Teil recht knappen Ergebnissen für dieses imposante Erlebnis. Bei de mords Kerli platzte in Hüttenberg trotz vieler Unzulänglichkeiten in Bezug einiger verletzungsbedingter Ausfälle endlich der berühmte Knoten. Mit einem letztendlich klaren und verdienten Erfolg machte man bestens Werbung für ein bevorstehendes Highlight der Saison. Mit Umstadt/Habitzheim kreuzt man sich beim Derby zum gefühlt 50. Mal in verschiedenen Ligen die Klingen, wobei es zumeist recht eng zuging. Umstadt musste zuletzt nach sehr klarer Halbzeitführung eine deutliche Heimschlappe gegen ein wiedererstarktes Gensungen/Felsberg zähneknirschend schlucken. Doch Derbys haben eben dann doch ihre eigenen Gesetze. Kirchzell wird gut daran tun, von Anfang an auf Tempo zu gehen, die Abwehr incl. Torhüter stabil zu halten. Denn Umstadt hat nach wie vor eine von den Namen her ausgebuffte, routinierte Truppe zur Verfügung. So sollte es trotzdem mit dem verflixten Teufel einhergehen, sollte es mit dem vierten Saisonheimerfolg nichts werden. Der Freitagabendtermin sollte die treuen Anhänger dazu verführen, den gemütlichen und warmen Kaminofen für zwei Stunden zu verlassen,... Weiterlesen
DIE MORDS MEEDLI UFF DIE SPURE VON DE MORDS KERLI? Mit einer imposanten Siegesserie von fünf Erfolgen setzten sich die mords Meedli niederlagenfrei mit an die Spitze der Landesliga, alle Achtung! Nervenstärke und ganz toller Mannschaftsgeist sorgten bei zum Teil recht knappen Ergebnissen für dieses imposante Erlebnis. Bei de mords Kerli platzte in Hüttenberg trotz vieler Unzulänglichkeiten in Bezug einiger verletzungsbedingter Ausfälle endlich der berühmte Knoten. Mit einem letztendlich klaren und verdienten Erfolg machte man bestens Werbung für ein bevorstehendes Highlight der Saison. Mit Umstadt/Habitzheim kreuzt man sich beim Derby zum gefühlt 50. Mal in verschiedenen Ligen die Klingen, wobei es zumeist recht eng zuging. Umstadt musste zuletzt nach sehr klarer Halbzeitführung eine deutliche Heimschlappe gegen ein wiedererstarktes Gensungen/Felsberg zähneknirschend schlucken. Doch Derbys haben eben dann doch ihre eigenen Gesetze. Kirchzell wird gut daran tun, von Anfang an auf Tempo zu gehen, die Abwehr incl. Torhüter stabil zu halten. Denn Umstadt hat nach wie vor eine von den Namen her ausgebuffte, routinierte Truppe zur Verfügung. So sollte es trotzdem mit dem verflixten Teufel einhergehen, sollte es mit dem vierten Saisonheimerfolg nichts werden. Der Freitagabendtermin sollte die treuen Anhänger dazu verführen, den gemütlichen und warmen Kaminofen für zwei Stunden zu verlassen, um sehr zahlreich in die Parzivalhalle zu strömen. Packt es also gemeinsam tatkräftig an, dann wird das schon erfolgreich enden. Auf geht´s, TVK!
Karlheinz Dolzer schrieb am Oktober 16, 2018 um 10:09 pm:
Drei Auswärtspleiten, die tun sehr weh, ein Heimsieg am Samstag, der wäre schö. In Kleenheim verlieren kann man schon, in Offenbach weniger, man bekam keinen Lohn, für Eifer und Einsatz allein kriegt man nicht, zwei wichtige Punkte, die fallen sehr ins Gewicht. Büttelborn ist der Gegner am Samstag nun, bekam eine Klatsche am Wochenende zu Hause, die Kunz-Truppe wird sicher alles tun, zu punkten in der heimischen Klause. Der Abstand nach vorne ist schon recht groß, doch Kirchzeller machen sich deswegen nicht in die Hos. Ein Sieg muss her, der wäre sehr wichtig, danach zweimal auswärts und es ist richtig, dass man nun mit drei Siegen kann vieles gewinnen, ansonsten werden Träume sehr schnell zerrinnen. Die Fans der achte Mann sollen sein, das wäre wie immer äußerst fein. In der Parzivalhalle tut zahlreich erscheinen bitte, das war immer schon so, soll auch bleiben die Sitte. Ihr müsst es richten, auf geht`s TVK, dann wird der Sieg am Ende sehr klar.
Drei Auswärtspleiten, die tun sehr weh, ein Heimsieg am Samstag, der wäre schö. In Kleenheim verlieren kann man schon, in Offenbach weniger, man bekam keinen Lohn, für Eifer und Einsatz allein kriegt man nicht, zwei wichtige Punkte, die fallen sehr ins Gewicht. Büttelborn ist der Gegner am Samstag nun, bekam eine Klatsche am Wochenende zu Hause, die Kunz-Truppe wird sicher alles tun, zu punkten in der heimischen Klause. Der Abstand nach vorne ist schon recht groß, doch Kirchzeller machen sich deswegen nicht in die Hos. Ein Sieg muss her, der wäre sehr wichtig, danach zweimal auswärts und es ist richtig, dass man nun mit drei Siegen kann vieles gewinnen, ansonsten werden Träume sehr schnell zerrinnen. Die Fans der achte Mann sollen sein, das wäre wie immer äußerst fein. In der Parzivalhalle tut zahlreich erscheinen bitte, das war immer schon so, soll auch bleiben die Sitte. Ihr müsst es richten, auf geht`s TVK, dann wird der Sieg am Ende sehr klar.
Karlheinz Dolzer schrieb am September 16, 2018 um 10:20 am:
SPIEL MIT DRITT-LIGA-Niveau Es war ein tolles, mitreißendes Spiel. Nach zu erwartender, anfänglicher Nervosität beider Teams entwickelte sich ein Match, das hochwertiger nicht hätte sein können und auch höheren Ansprüchen genügte. Kirchzell übernahm mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Initiative. Unterstützt von einer überragenden Abwehrarbeit, einem beeindruckenden Torhüterrückhalt, setzte sich der TVK immer mehr, Tor um Tor, von Gensungen ab. Man rieb sich verwundert die Augen, stand doch bei Halbzeit eins ein 12:7 auf der Anzeigetafel. Gensungen jedoch gab sich zu keiner Phase des Matches auf und kam in Hälfte zwei einige Male bis auf drei Tore heran. Doch die Einheimischen ließen sich die berühmte Butter nicht mehr vom Brot nehmen und feierten letztendlich einen hochverdienten und beeindruckenden Auftaktsieg. Ein "hier regiert der TVK" war schon vor Ende der Partie zu hören, die Zuschauer waren restlos begeistert. Einen Spieler hervorzuheben, wäre total fehl am Platze, Jeder brachte sich phantastisch in das Kollektiv großartig mit ein. Ein Lob auch an Hallensprecher Gerhard Schäfer, der die TVK-Fans immer und immer wieder zur Anfeuerung animierte. Nun stehen zwei Hammer-Auswärts-Partien bei Aufsteiger Dotzheim sowie Kleenheim auf dem Plan. Gespannt darf man sein, was dort jeweils herauskommt.
SPIEL MIT DRITT-LIGA-Niveau Es war ein tolles, mitreißendes Spiel. Nach zu erwartender, anfänglicher Nervosität beider Teams entwickelte sich ein Match, das hochwertiger nicht hätte sein können und auch höheren Ansprüchen genügte. Kirchzell übernahm mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Initiative. Unterstützt von einer überragenden Abwehrarbeit, einem beeindruckenden Torhüterrückhalt, setzte sich der TVK immer mehr, Tor um Tor, von Gensungen ab. Man rieb sich verwundert die Augen, stand doch bei Halbzeit eins ein 12:7 auf der Anzeigetafel. Gensungen jedoch gab sich zu keiner Phase des Matches auf und kam in Hälfte zwei einige Male bis auf drei Tore heran. Doch die Einheimischen ließen sich die berühmte Butter nicht mehr vom Brot nehmen und feierten letztendlich einen hochverdienten und beeindruckenden Auftaktsieg. Ein "hier regiert der TVK" war schon vor Ende der Partie zu hören, die Zuschauer waren restlos begeistert. Einen Spieler hervorzuheben, wäre total fehl am Platze, Jeder brachte sich phantastisch in das Kollektiv großartig mit ein. Ein Lob auch an Hallensprecher Gerhard Schäfer, der die TVK-Fans immer und immer wieder zur Anfeuerung animierte. Nun stehen zwei Hammer-Auswärts-Partien bei Aufsteiger Dotzheim sowie Kleenheim auf dem Plan. Gespannt darf man sein, was dort jeweils herauskommt.
Karlheinz Dolzer schrieb am September 12, 2018 um 2:41 pm:
ENDLICH GEHT ES WIEDER LOS....... Nach unendlich vieler Wochen schweißtreibender, kräftezehrender Vorbereitungszeit ist am Samstag ab 19:30 Uhr wieder Wettkampf angesagt. Zuletzt wurde am Feinschliff gearbeitet und die Mannschaft auf den ersten Gegner taktisch eingestellt. Die vielen positiven Vorbereitungsspiele/Turniere sind nur noch Makulatur und mit Gensungen/Felsberg gibt gleich ein Hochkaräter und Mitfavorit auf die Meisterschaft seine Visitenkarte in Amorbach ab. Gesungen hat sich sehr gezielt verstärkt und ist eine auch körperlich ungemein starke und robuste Truppe. Doch der TVK ist spielerisch ebenfalls gewachsen, hat ein durchaus eingespieltes Team. Coach Andi Kunz und seine kaum veränderte Mannschaft wird in Anbetracht der danach anstehenden, überaus schweren Auswärtspartien in Dotzheim und Kleenheim alles daran setzen, die ersten beiden Pluspunkte einzufahren. Die hoffentlich sehr zahlreichen TVK-Fans dürften gespannt sein wie ein Flitzbogen, wie sich die Crew am ersten Spieltag präsentiert. Ein "Hopse" ist von Anfang an Pflicht und die faire und lautstarke Anfeuerung sollte für alle Kirchzeller zur Selbstverständlichkeit werden. In der Hoffnung auf eine verletzungsarme Runde sollte am Ende vielleicht ein Top-3-Platz in der starken Oberliga Hessen durchaus realistisch sein.
ENDLICH GEHT ES WIEDER LOS....... Nach unendlich vieler Wochen schweißtreibender, kräftezehrender Vorbereitungszeit ist am Samstag ab 19:30 Uhr wieder Wettkampf angesagt. Zuletzt wurde am Feinschliff gearbeitet und die Mannschaft auf den ersten Gegner taktisch eingestellt. Die vielen positiven Vorbereitungsspiele/Turniere sind nur noch Makulatur und mit Gensungen/Felsberg gibt gleich ein Hochkaräter und Mitfavorit auf die Meisterschaft seine Visitenkarte in Amorbach ab. Gesungen hat sich sehr gezielt verstärkt und ist eine auch körperlich ungemein starke und robuste Truppe. Doch der TVK ist spielerisch ebenfalls gewachsen, hat ein durchaus eingespieltes Team. Coach Andi Kunz und seine kaum veränderte Mannschaft wird in Anbetracht der danach anstehenden, überaus schweren Auswärtspartien in Dotzheim und Kleenheim alles daran setzen, die ersten beiden Pluspunkte einzufahren. Die hoffentlich sehr zahlreichen TVK-Fans dürften gespannt sein wie ein Flitzbogen, wie sich die Crew am ersten Spieltag präsentiert. Ein "Hopse" ist von Anfang an Pflicht und die faire und lautstarke Anfeuerung sollte für alle Kirchzeller zur Selbstverständlichkeit werden. In der Hoffnung auf eine verletzungsarme Runde sollte am Ende vielleicht ein Top-3-Platz in der starken Oberliga Hessen durchaus realistisch sein.
Andreas Färber schrieb am August 4, 2018 um 12:20 pm:
Gut gemachte seite und nach dem.tv gross umstadt drücke ich natürlich euch die daumen für die neue saison!!!
Gut gemachte seite und nach dem.tv gross umstadt drücke ich natürlich euch die daumen für die neue saison!!!