TV 1908 Kirchzell

TVK unterliegt in Dotzheim mit 27:29

Der starke Aufsteiger Dotzheim machte es unseren Jungs am Samstag wie erwartet sehr schwer und es waren leider keine Punkte für den TVK zu holen. Mit 27:29 musste sich die Truppe von Trainer Andi Kunz geschlagen geben. Er war mit der Vorstellung seiner Mannschaft sehr unzufrieden.

Nach ein paar guten Aktionen zu Beginn des Spiels in denen Abwehr und Torhüter Tobi Jörg durchaus ihr Qualitäten zeigten, schlich sich vorne im Abschluss der Fehlerteufel ein. Die Bälle wurden viel zu einfach verloren, es wurde zu schnell der Abschluss gesucht und Torwürfe gingen weit an ihrem Ziel vorbei.

In der 7.Minute bereits nahm Andi Kunz beim Stand von 1:4 seine erste Auszeit. Danach erhöhte Dotzheim zwar nochmal auf 5:1 aber in den weiteren Minuten waren es dann endlich die Spieler vom Odenwaldexpress die etwas besser zum Zug kamen und so bis auf 8:6 verkürzen konnten. Aber die erfahrenen Spieler in Reihen von Dotzheim zeigten sich unbeeindruckt, nutzten die Fehler des TVK konsequent aus und gingen so mit einem deutlichen 18:9 in die Halbzeit. TVK-Trainer Andi Kunz fand dazu klare Worte: „Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden, haben uns immer wieder an deren Deckung aufgerieben. Wir hatten in dieser Phase wenig Licht, viel Schatten und erlaubten uns viele technische Fehler.“

Mit der 2. Halbzeit versuchte der TVK-Coach es hinten mit einer offensiveren Variante und wechselte den Torhüter. Arnold Kiss hielt einige Bälle und durch die Umstellung in der Abwehr konnte der ein oder andere Ball gewonnen werden. So kämpfte sich Kirchzell Tor um Tor heran und eine Viertelstunde vor Spielende stand es 22:20.

Doch nun durchschauten die Dotzheimer die Kirchzeller Spielweise und fanden entsprechende Lösungen um schnell wieder auf 27:22 davon zu ziehen. Mit der Unterstützung der mitgereisten Fans warf Kirchzell nun alles in die Waagschale und brachte mit dem siebten Feldspieler nochmal etwas Schwung in die Halle aber am Ende stand dann ein 29:27 auf der Anzeigetafel.

Andi Kunz sagte nach dem Spiel: „Aber ich bin enttäuscht über die erste Hälfte. Wir haben uns ergeben, es war kein Rückzugsverhalten da, wie ich es mir vorstelle. Die zweite Halbzeit haben wir offen gestaltet und den Schaden in Grenzen gehalten.“ Die TuS Dotzheim hat seiner Meinung nach Potenzial für ganz vorne, findet aber auch, dass auf dem Spielfeld für seine Jungs kein Platz für Enttäuschung ist. Seine Mannschaft ist noch sehr jung, steckt in der Entwicklung und da passieren gegen so routinierte Spieler wie Seeger, Kossler, Schubert oder Teuner Fehler. 

In der kommenden Woche kann es der TVK auswärts gegen die HSG Kleenheim/Langgöns wieder besser machen.

 

TV Kirchzell

Eul, Jörg, Kiss; Schneider, Polixenidis 6, Wuth 1, Gläser 3, T. Häufglöckner 3, David, Punda 6, Heinrich 3/3, Fegert 1, Horak 4, Meyer-Ricks.